Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.
Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.

Spielberichte des Kreisliga-Teams

VfB Leimen - TSV Rettigheim 3:1 (2:0)

VfB Leimen:Krienke, Vollmer, Oswald, Ziegler, Madaro (61. Hauser), Celikkan, Knödler, Böhl (87. Tuna, Franzese, Schäfer, Frei (77. John)

 

Tore: (38.) 1:0 Schäfer, (44.) 2:0 Schäfer, (88.) 2:1 Benz, (90.) 3:1 Hauser

 

Das Spiel nahm nur schwer Fahrt auf. Beide Mannschaften versuchten in der Anfangsphase zu ihrem gewohnten Spiel zu finden. Der Gast hatte nach knapp zehn Minuten eine erste Möglichkeit. Dann übernahm aber der Gastgeber das Kommando, und war die eindeutig spielbestimmende Mannschaft. Ein Doppelpack von Mario Schäfer (38., 44.) brachte den VfB Leimen vor dem Halbzeitpfiff auf die Siegerstraße. Nach dem Wechsel versuchte dann der VfB Leimen Ball und Gegner laufen zu lassen. Teilweise bot der Gastgeber eine spielerisch gute Leistung, und zeigte seinen Fans, dass er Fußball spielen kann. Erst in der Schlußphase wurde es dann nochmals spannend. Nach einem Pfostentreffer der Gäste und dem Anschlußtreffer durch Benz wurde es nochmals eng für den VfB. Mit dem 3:1 durch Hauser in der Schlußminute war dann aber das Spiel gelaufen. Ein Sonderlob gebührt Schiedsrichterin Evelyn Holtkamp aus Mannheim, die das Spiel auch in der „Schlechtwetterphase“ jederzeit unter Kontrolle hatte.

VfB Leimen - BSC Mückenloch 3:2 (2:1)

VfB Leimen: Bender, Vollmer, Oswald, Ziegler, Cellikan (89. Bretz), Knödler, Neuert, Chatzitheodoru, Franzese, Schäfer (80. Hauser), Frei (46. Caramia)

Tore: (2.) 1:0 Knödler, (5.) 2:0 Ziegler, ((30.) 2:1 Keller, (51.) 3:1 Cellikan, (68.) 3:2 (FE) Lang

Besondere Vorkommnisse: (68.) gelb/rote Karte für Vollmer

 

Ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel sahen die Zuschauer am Freitagabend im Otto-Hoog-Stadion. Der Gastgeber legte los wie die Feuerwehr, und überrannte die Die Gäste in der Anfangsphase förmlich. Es waren noch keine fünf Minuten gespielt, da lag der VfB durch Tore von Knödler und Ziegler schon mit 2:0 in Führung. Auch in der Folgezeit bestimmte der Gastgeber eindeutig das Geschehen. Aber leider wurden die besten Chancen nicht verwertet. Oder der gute Gästetorhüter verhinderte weitere Leimener Treffer. Und dann kam es wie es kommen mußte. Einer der wenigen Angriffe der Gäste brachte nach einer halben Stunde den Anschlußtreffer durch Keller. Noch vor dem Wechsel hatten beide Mannschaften Chancen zu weiteren Toren. Kurz nach dem Wiederanpfiff gab es dann eine heitere Abwechslung für alle, als plötzlich die Beregnungsanlage startete. Diese Mahleur war schnell behoben, und der Gastgeber bestürmte wieder das Gästetor. Cellikan (51.) war es dann der das 3:1 für den VfB erzielte. Die Gäste aus Mückenloch steckten aber nie auf, und der VfB mußte stets auf der Hut sein. Zwanzig Minuten vor dem Ende verlor dann der VfB Leimen nach einem Foul seinen Abwehrspieler Vollmer durch eine gelb/rote Karte. Den aus diesem Foul resultierenden Elfmeter verwandelte dann Lang zum Anschlußtreffer. Bis zum Schlußpfiff ging es dann hin und her, und der Gastgeber hatte noch gute Kontermöglichkeiten. Am Ende blieb es dann aber beim mehr als verdienten Sieg des VfB Leimen.

    

Peter Gehrig (pg)

VfB Leimen - SG Viktoria Mauer 1:0 (1:0)

In dieser insgesamt schwachen Partie merkte man keiner der beiden Mannschaften an, dass es eigentlich noch für Beide um viel ging – einen Relegationsplatz. Die Zuschauer wurden über neunzig Minuten auf eine harte Probe gestellt. Von einem Fußballspiel konnte eigentlich in keiner Phase die Rede die sein. Mit dem Gast aus Mauer gewann am Ende die glücklichere Mannschaft, die bei den wenigen Torschüssen, einmal ins Tor traf. Und eben dieser Treffer fiel schon nach knapp einer Viertelstunde, als sich ein Schlenzer von Daniel Häfele zum 0:1 ins Tor des VfB „verirrte“. Nach diesem Treffer war der Gastgeber bemüht Linie in sein Spiel zu bringen. Dies aber gelang an diesem Tag total. In keiner Phase der Begegnung war der VfB in der Lage sich zu behaupten und die Initiative zu ergreifen. Selbst die einfachsten Zuspiele fanden an diesem Tag nicht den Weg zum Mitspieler. Da auch der Gast aus Mauer nicht zu seiner „Normalform“ fand, konnte von einem Fußballspiel, bei dem es um etwas „ging“ keine Rede sein. Alle Versuche, allerdings von beiden Seiten „verpufften“ irgendwie im leeren Raum. Torchancen waren auf beiden Seiten gar nicht vorhanden. Auch der Versuch des VfB nach dem Wechsel durch zwei neue Offensivkräfte frischen Wind in die Partie zu bringen war schnell vorbei. Ballgeschiebe, Fehlpässe und eigentlich keine letzte entscheidende Aktion in die Sturmspitze zeugen an diesem Tag von der schwachen Vorstellung beider Mannschaften. Auch in der Schlußphase konnte keiner, ob Leimen oder Mauer,  irgendwie etwas „reißen“. Beim Schlußpfiff wurden die treuen VfB-Fans wieder einmal mit einer schwachen Heimleistung auf den Heimweg geschickt. Für den Fußballkenner gibt es für die Begegnung nur eine Erkenntnis: Wir wissen, daß beide Mannschaften besser Fussball spielen können:

 

VfB Leimen: Bender, Vollmer, Oswald, Barth (65. Schäfer), Ziegler, Cellikan, Knödler, Neuert, Hauser (46. John), Chatzitheodoru <46. Caramia), Franzese

 

Tor: (14.) 0:1 Häfele

 

-Gehrig-

1. FC Wiesloch - VfB Leimen 1:1 (1:0)

Bender, Chatzitheodorou, Neuert, Vollmer, Barth, Knödler, Schäfer, Hein (ab 37. Min. Celikkan) Franzese, John und Caramia (ab 75. Min. Hauser)

 

Tor: 1:0 (14. Min.) und 1:1 Knödler (80. Min.)

 

Das Spiel plätscherte am Anfang dahin und wie aus heiterem Himmel gingen die Wieslocher in Führung. Ein Schuss von der Strafraumkante landete von Bender noch abgelenkt im Torwinkel. Das Team von Trainer di Lella war durch diesen Treffer dermaßen geschockt, dass es bis kurz vor der Pause nichts mehr zu Wege brachte. Erst ein Distanzschuss von Knödler war das erste Lebenszeichen.

 

Nach der Pause waren die Leimener sichtlich bemüht den Ausgleich zu erzielen. Als dieser dann nach 75 Minuten fiel, versagte der SR dem Treffer die Anerkennung, obwohl eindeutig keine Abseitsposition vorlag. Von diesem Rückschlag unbeirrt stürmte der VFB weiter. In der 80. Minute wurde ein VfB`ler im Strafraum gefoult und Knödler verwandelte den Elfmeter sicher zum Ausgleich. In den Schlussminuten tobte das Spiel hin und her, wobei die Hausherren dabei die besseren Chancen hatten. Der in der Schlussphase überragende Bender sicherte dem VfB jedoch den Punktgewinn.

 

Zwar hat sich in der Tabelle nun auch die SG Mauer am VfB vorbeigeschoben, da jedoch Neuenheim ebenfalls nicht siegte, bleibt Platz 2 im Visier. Anerkennenswert ist, dass sich unser Team trotz kurzfristiger Ausfälle in der 2. Halbzeit kämpferisch stark präsentierte. Dies lässt für den Rundenendspurt hoffen.

 

Walter Stamm 

TSV Pfaffengrund - VfB Leimen 2:2 (2:1)

Luca Franzese erzielte den wichtigen Treffer zum 2:2

22. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 30.03.2012

 

Wieder einmal hat sich der VfB wegen einer mangelnden Chancenauswertung um den Lohn gebracht, denn die Leistung in Pfaffengrund war gut.

 

In den ersten 20 Minuten überrannten die Leimener die Einheimischen und das 0:1 durch John, der eine flache Hereingabe von Madaro nur noch über die Linie drücken musste, war mehr als verdient.

 

In der Folge überboten sich jedoch unsere Angreifer an Unzulänglichkeiten, die Führung auszubauen. Innerhalb von 15 Minuten hätte die Partie entschieden sein müssen.

 

Dann kam ein Bruch in das Spiel und kurz vor dem Wechsel schlugen die Pfaffengrunder 2 x zu und schon lag man hinten.

 

Nach dem Wechsel wurde die Partie noch schneller. Leimen machte auf und drängte auf den Ausgleich und die Hausherren konterten gefährlich.

 

In der 70. Minute zog Franzese nach Pass von Frei auf der rechten Seite auf und davon und gegen seinen Schuss hatte der Torwart keine Abwehrmöglichkeit.

 

In der Schlussphase stürmte dann der VfB mit Mann und Maus, doch wieder brachte man es nicht fertig, gute Möglichkeiten zu nutzen.

 

Letztendlich muss man ein ernüchterndes Fazit ziehen, dass das Team das Zeug hat, vorne mitzuspielen, dass es jedoch im Angriff unübersehbare Defizite bei der Chancenverwertung gibt. Wenn unsere Stürmer in Zukunft nicht konsequenter zu Werke gehen, dann kann man den 2. Platz wohl endgültig abschreiben.

 

Aufstellung

Krienke, Chatzitheodorou, Neuert, Franzese, Vollmer, Knödler, Madaro (ab 53. Min. Frei), Ziegler, John (ab 69. Min. Volk), Caramia (ab 85. Min. Hauser) und Celikkan

 

Tore

0:1 John (7. Min.)

1:1 (42. Min.)

2:1 (44. Min.)

2:2 Franzese (70. Min.)

 

-Stamm, 31.3.2012-

VfB Leimen - FC Dossenheim 2:2 (0:2)

Torschützen unter sich: Knödler & Neuert (v.l.)

21. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 25.03.2012

 

Gegen den Tabellenführer aus Dossenheim geriet der VfB schon früh in Rückstand. Nach nur fünf Minuten landete ein langer Einwurf auf dem Kopf von Ritter, und von da im Tor des Gastgebers.

 

Von diesem Schock hatte sich der VfB Leimen noch nicht erholt, als es plötzlich schon 0:2 stand. Ein Weitschuß von Apfel landete unerreichbar für VfB-Torhüter Matuszyk im Netz.

 

Nach diesem Treffer war er VfB bemüht Linie in sein Spiel zu bringen. Aber immer wieder wurde die Begegnung durch kleine Verletzungen und Behandlungspausen unterbrochen. Der Gast aus Dossenheim war stets gefährlich und immer für einen weiteren Treffer gut.

 

Nach knapp zwanzig Minuten mußte dann VfB-Torhüter Matuszyk verletzungsbedingt seinen Kasten räumen, und A-Juniorentorhüter Patrick Bender nahm seinen Platz ein. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich dann auf beiden Seiten nichts mehr erwähnens wertes.

 

 

Nach dem Wechsel war es dann der Gastgeber, der unheimlich Druck aufbaute, und mit aller Macht versuchte wieder ins Spiel zu finden. Aber auch in dieser Phase war der Gast stets gefährlich.

 

Turbulent dann die Schlußphase der Begegnung. Cellikan (70.) hatte eine erste große Möglichkeit für den VfB. Kurz danach setzte sich der gleiche Spieler auf der rechten Außenbahn energisch durch, und seine scharfe Hereingabe wurde von Neuert (77.) zum 1:2 im Tor untergebracht.

 

Immer wieder versuchte nun der Gastgeber den Ausgleich zu erzielen. Dieser gelang dann auch mehr als verdient VfB-Kapitän Knödler, der einen Abpraller über die Linie drückte.

 

Knödler und John hatten dann sogar noch die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer für den VfB. Auch die Gäste hatten nochmals eine gute Möglichkeit. Fast mit dem Abpfiff köpfte dann noch Vollmer knapp über das Gästetor.

 

Am Ende konnten dann beide Mannschaften mit der Punkteteilung gut leben.

 

 

Aufstellung

Matuszyk, Bretz, Vollmer, Oswald, Ziegler, John, Caramia, Knödler, Neuert, Chatzitheodoru, Franzese

 

 

Wechsel

Bender für Matuszyk; 20. Min.

Celikkan für Bretz; 46. Min.

Hauser für Caramia; 65. Min.

 

Tore

0:1 Ritter; 5. Min.

0:2 Apfel; 7. Min.

1:2 Neuert; 77. Min.

2:2 Knödler; 84. Min.

 

-Gehrig; 26.3.2012-

VfB Wiesloch - VfB Leimen 0:1 (0:1)

Blieb an seinem 26. Geburtstag ohne Gegentor: VfB-Keeper Thomas Matuszyk

20. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 18.03.2012

 

Nach der frühen Führung durch John, der ein Abspiel im Strafraum entschlossen mit einem strammen Schuss nutzte, diktierten die Leimener bis zum Schlusspfiff eindeutig das Geschehen.

 

Die Einheimischen kamen im gesamten Spiel zu keiner erwähnenswerten Torchance. Leider konnte unser Team die spielerische Überlegenheit nicht in weitere Treffer ummünzen.

 

Vor allem in der letzten Viertelstunde vergaben unsere Angreifer praktisch im Minutentakt hundertprozentige Möglichkeiten. Dieses Verhalten vor dem gegnerischen Tor war das einzige Manko an diesem Tag.

 

Im Vergleich zu den vorhergehenden Partien zeigte sich das gesamte Team auf der Höhe und bot den mitgereisten Fans spielerisch und technisch ein hochwertiges Spiel, das mit den 3 Punkten belohnt wurde.

 

Erfreulich war, dass der erstmals von Spielbeginn an eingesetzte Diego Caramia eine überragende Vorstellung bot und seine Mannschaftskameraden mitriss.

 

Aufstellung

Matuszyk, Chatzitheodorou, Neuert, Vollmer, Oswald, Knödler, Bretz, Ziegler, John, Franzese, Caramia

 

Wechsel

Celikkan für Bretz; 46. Min.

Madaro für Franzese; 70. Min.

Frei für Caramia; 86. Min.

 

Tor

0:1 John (5. Min.)

 

-Stamm, 19.3.2012-

FC Rot - VfB Leimen 2:0 (1:0)

19. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 08.03.2012

 

Zu Beginn wurde der VfB regelrecht an die Wand gespielt und nach einem Steilangriff stand es kurz nach Spielbeginn schon 1:0.

 

In der ersten halben Stunde kamen die Gastgeber zu einigen Chancen und es war Matuszyk zu verdanken, dass es nicht öfters im Leimener Gehäuse einschlug.

 

Mit einem Distanzschuss zeigte dann Leimen ein erstes Lebenszeichen, doch der Torwart der Roter wehrte gut ab.

 

Kurz vor der Pause ging ein Freistoß an die Latte des Tores von Matuszyk und den abprallenden Ball köpfte ein Roter über das Tor.

 

Einigermaßen ausgeglichen konnte dann der VfB die 2. Halbzeit gestalten, ohne dabei aber vergessen zu lassen, dass man sowohl läuferisch als auch in der Zweikampfstärke nicht mithalten konnte.

 

Durch einen Foulelfmeter erhöhten die Einheimischen auf 2:0 und entschieden damit die Partie, auch wenn die Leimener in der Schlussphase noch einmal aufkamen und auch einige Möglichkeiten hatten.

 

Als Fazit ist festzustellen, dass mit einer so schwachen Leistung alle Ambitionen auf Platz 2 begraben werden müssen. Ganz besonders stachen die läuferischen Defizite ins Auge und kaum ein Spieler hatte eine positive Zweikampfbilanz.

 

Aufstellung

Matuszyk, Chatzitheodorou, Neuert, Vollmer, Knödler, Oswald, Schäfer, Franzese, Hauser, John, Celikkan

 

Wechsel

Madaro für Hauser; 62. Min.

Caramia für Neuert; 66. Min.

Volk für Franzese; 73. Min.

 

Tore

1:0; 2. Min.

2:0; 57. Min.

 

-Stamm, 9.3.2012-

VfB Leimen - TSV Handschuhsheim 0:1 (0:0)

18. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 4.3.2012

 

Leider konnte der VfB das erste Spiel nach der Winterpause nicht für sich entscheiden. Grund hierfür war wieder einmal die mangelnde Chancenauswertung. Die Gäste kamen zu 2 Möglichkeiten und konnten eine davon verwerten.

 

Nach einer halben Stunde stand Celikkan allein vor dem Tor, doch sein Kopfball verfehlte das Ziel. Kurz vor dem Wechsel kreuzten die Handschuhsheimer nach einem Konter gefährlich vor dem Leimener Gehäuse auf und in höchster Not konnte Vollmer mit dem Kopf klären.

 

Nach einer Stunde gingen die Gäste in Führung. Nach einer Ecke wurde das Leder zu kurz abgewehrt und ein Angreifer der Handschuhsheimer drosch das Leder in die Maschen.

 

Danach wachte der VfB auf und hätte mit den aus der Offensive sich ergebenden Möglichkeiten das Spiel noch drehen können. Zuerst scheiterte Schäfer mit einem Kopfball und danach schoss John aus 3 m über das Tor.

 

In der Nachspielzeit hatte der eingewechselte Caramia noch eine Schussmöglichkeit, scheiterte aber am guten Torhüter der Gäste.

 

Aufstellung

Matuszyk, Chatzitheodorou, Neuert, Vollmer, Knödler, Ziegler (ab 85. Min. Hein), Schäfer, Franzese, John, Madaro (ab 60. Min. Böhl) und Celikkan (ab 83. Min. Caramia)

 

Wechsel 

Böhl für Madaro; 60. Min.

Caramia für Celikkan; 83. Min.

Hein für Ziegler; 85. Min.

 

Tor

0:1; 60. Min

 

-Stamm, 6.3.2012-

1. FC Dilsberg - VfB Leimen 0:2 (0:1)

Erzielte mit der Führung seinen vierten Saisontreffer: Volkan Celikkan

17. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 04.12.2011

 

In den ersten 20 Minuten hatte der VfB große Probleme das Spiel in den Griff zu bekommen, denn die Einheimischen machten enorm Druck. Mit zunehmender Spieldauer ging jedoch die Spielinitiative im mehr auf Leimen über.

 

Nach einem langen Ball in den Strafraum war Celikkan mit dem Kopf zur Stelle und erzielte die Führung.

 

Wenig später hatte Ziegler eine sehr gute Kopfballchance, doch das Leder ging am Tor vorbei.

 

Nach dem Wechsel wurde die Partie noch schneller und hektischer. Matuszyk zeigte bei einigen Chancen der Gastgeber sein Können und auch Leimen hatte mehrmals den 2. Treffer auf dem Fuß.

 

Pech hatte Schäfer, dessen abgefälschten Freistoß ein Abwehrspieler von der Linie schlug.

 

Einer herrlichen Kombination entsprang dann das 0:2. Über mehrere Stationen lief der Ball zu Franzese, der clever aus 8 m den Ball ins Eck schob.

 

In den letzten Minuten wurde dann das Spiel härter und der SR schickte jeweils von beiden Teams 2 Spieler vorzeitig zum Duschen. Bei Leimen traf es John und Franzese, die die gelb/rote Karte erhielten.

 

Positiv ist festzustellen, dass unsere Mannschaft sich von der Niederlage gegen Neckargemünd sehr gut erholt hat und vor allem in kämpferischer Hinsicht voll überzeugte. Dieser Auswärtssieg lässt dem Team die Perspektive im kommenden Frühjahr zumindest noch um den 2. Platz mitzuspielen.

 

Auf die junge Truppe von Trainer di Lella kann der VfB stolz sein, denn in den letzten Jahren standen noch nie so viele Punkte (33) auf der Habenseite als in diesem.

 

Aufstellung

Matuszyk, Vollmer, Neuert, Knödler, Oswald, Barth, Schäfer, Ziegler, Frei, Celikkan, Franzese

 

Wechsel

John für Frei; 60. Min.

Kalischko für Ziegler; 60. Min.

Ullrich für Schäfer; 86. Min.

 

Besondere Vorkommnisse

Gelb-rote Karte für Franzese und John

 

Tore

0:1 Celikkan; 35. Min

0:2 Franzese; 67. Min.

 

-Stamm, 5.12.2011-

VfB Leimen – SpVgg Neckargemünd 1:2 (0:1)

Erzielte seinen fünften Saisontreffer: Spielführer Andreas Knödler

16. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 27.11.2011

 

So hatte der Gastgeber das Spiel nicht erwartet. In einer an Höhepunkten armen ersten Hälfte wurden die Zuschauer nicht gerade verwöhnt.

 

Der VfB hatte nach ca. zehn Minuten durch Kalischko eine erste Möglichkeit. Der Gast traf nach einer halben Stunde die Latte des VfB-Tores. Das war es schon fast.

 

Turbulent waren dann die letzten fünf Minuten. Durch ein Kopfballeigentor von Vollmer ging die SpVgg in Führung.

 

Zu allem Übel wurde nur wenige Sekunden später VfB-Spieler Tim Barth mit einer gelb-roten Karte des Feldes verwiesen.

 

Nach dem Wechsel versuchte der VfB in Unterzahl das Spiel noch zu drehen. Allerdings hatte der Gast die erste Möglichkeit.

 

John hatte dann den Ausgleich auf dem  Fuß, scheiterte aber knapp. In der Folgezeit war dann der Gastgeber immer wieder bemüht, den Ausgleich zu erzielen.

 

Dieses Unterfangen wurde dann aber nach knapp einer Stunde beendet. Die Gäste konnten durch Klein auf 0:2 erhöhen, wobei diesem Treffer allerdings ein klares Foulspiel vorausging.

 

Der VfB war auch weiterhin bemüht, dem Spiel nochmals eine Wende zu geben. Als Knödler mit einem verwandelten Handelfmeter (78.) der Anschlußtreffer gelang, keimte nochmals Hoffnung in den VfB-Reihen auf.

 

Trotz aller weiteren Bemühungen konnte aber die Heimelf keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Dem VfB kann man an diesem Tag nicht nachsagen, alles versucht zu haben, das Spiel zu drehen.

 

Aufstellung

Matuszyk, Vollmer, Oswald, Barth, Ziegler, John, Cellikan, Knödler, Franzese, Schäfer, Kalischko

 

Wechsel

Neuert für Kalischko; 60. Min.

Böhl für Ziegler; 70. Min.

 

Besondere Vorkommnisse

Gelb-rote Karte für Tim Barth; 43. Min.

 

Tore

0:1 Vollmer (ET); 42. Min.

0:2 Klein; 58. Min.

1:2 Knödler (FE); 78. Min.

 

-Gehrig, 28.11.2011-

VfB Leimen - 1. FC Wiesloch 1:0 (0:0)

Die Mannschaft bejubelt das 1:0 von Kapitän Andreas Knödler (2. v.l.)

15. Speiltag der Kreisliga Heidelberg am 20.11.2011

 

Mit dem 1. FC Wiesloch kam am gestrigen Sonntag der erwartet schwierige und unbequeme Gegner ins Otto-Hoog-Stadion. Obwohl dem VfB von der Schwere der Aufgabe bewußt war, ließ er von Beginn an die letzte Konsequenz vermissen.

 

Daher sahen die Zuschauer dann auch vor allem in der ersten Hälfte ein auf beiden Seiten zerfahrenes Spiel.  Erst nach eine knappen Viertelstunde konnte auf Seiten der Gastgeber durch John einen ersten Torschuß vermerken.

 

Auch die Gäste hatten dann durch Yilmaz eine erste Möglichkeit, die aber von VfB-Torhüter Matuszyk glänzend abgewehrt wurde.

 

Kurz vor dem Halbzeitpfiff hatte der VfB durch Cellikan nochmals eine Möglichkeit um in Führung zu gehen.

 

Nach dem Wechsel begann der VfB Leimen stark und versuchte mit aller Macht den Führungstreffer zu erzielen. Ein Freistoß von Tim Barth getreten sprang von Innenpfosten über die Linie und wurde von Knödler dann endgültig zur Führung für den Gastgeber ins Tor befördert.

 

Aber irgendwie schien diese Führung des VfB zu lähmen. Der Gast kam immer besser ins Spiel, und hatte nun die besseren Möglichkeiten auf seiner Seite. Der VfB Leimen kam nur noch gelegentlich durch Konter ins Spiel, konnte sich aber hier keinen klare Möglichkeit mehr herausspielen.

 

Bis zum Abpfiff des guten Schiedsrichters Wettstein aus Neuthard mußte der Gastgeber um den knappen Sieg bangen. Dieser war allerdings am Ende verdient aber sehr glücklich.

 

Aufstellung

Matuszyk, Vollmer, Oswald, Barth, Ziegler, John, Cellikan, Knödler, Neuert, Franzese, Schäfer

 

Wechsel

Hauser für Schäfer; 55. Min.

Vultaggio für John; 84. Min.

Kalischko für Celikkan; 86. Min.


Tor

1:0 Knödler; 52. Min.

 

-Gehrig, 21.11.2011-

VfB Leimen - SG Horrenberg 3:1 (2:0)

Hat zwei weitere Tore erzielt: Felix John

14. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 13.11.2011

 

Der VfB Leimen begann das Spiel stark und übernahm sofort das Kommando. Der Gast aus Horrenberg versuchte aus einer starken Defensive ins Spiel zu kommen.

 

Nach knapp zehn Minuten hatte dann der Gast durch Angermund die erste Möglichkeit des Spiels. In der Folgezeit war dann der VfB Leimen die spielbestimmende Mannschaft.

 

Daher in dieser Phase auch die verdiente Führung für die Gastgeber. Mit zwei Treffern von Felix John (12. Und 30.) ging der VfB schon fast uneinholbar in Führung.

 

Auch in der Folgezeit war der Gastgeber die bessere Elf. Erst in der Schlußphase der ersten Hälfte kam die SG besser ins Spiel und hatte ihre Möglichkeiten.

 

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte war der VfB Leimen die bessere Elf. Allerdings baute der Gastgeber stark ab, und so wurde die SG Horrenberg aufgebaut. John und Franzese vergaben zu Beginn dieser zweiten Hälfte gute Möglichkeiten um die Führung für den Gastgeber auszubauen.

 

Danach war aber dann die SG spielbestimmende. Als knapp elf Minuten vor dem Abpfiff den Gästen durch Hambrecht der Anschlußtreffer gelang, begann das Zittern in den Reihen des Gastgebers. Die Horrenberger warfen nun alles nach Vorne um noch den Ausgleich zu erzielen.

 

Aber in der Schlußminute konnte der Gästetorhüter ein Ball nur abprallen lassen, und der eingewechselte Caramina war zur Stelle, um das 3:1 zu erzielen.

 

Am Ende war es für den VfB nach einer durchschnittlichen Leistung zwar ein verdienter Sieg, der allerdings schwer erarbeitet werden mußte.  

 

Aufstellung

Matuszyk, Vollmer, Oswald, Barth, Ziegler, John, Ishola, Knödler, Neuert, Franzese, Schäfer

 

Wechsel

Celikkan für Ishola; 50. Min.

Karaaslan für Schäfer; 70. Min.

Caramia für John; 85. Min.

 

Tore

1:0 John; 12. Min.

2:0 John; 30. Min.

2:1 Hambrecht; 79. Min.

3:1 Caramia; 89. Min.

 

-Gehrig, 14.11.2011-



ASC Neuenheim - VfB Leimen 2:1 (1:1)

Bereitete den Treffer von John vor: Luca Franzese

13. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 06.11.2011

 

Total verschlafen begann der VfB das Spiel und so war es nicht verwunderlich, dass es in der 2. Minute nach einem Steilpass schon im Leimener Tor einschlug.

 

Wenig später knallte ein Schuss an die Unterkante der Latte und der VfB hatte Glück, dass es nicht 2:0 stand.

 

Mit der Zeit drehte sich die Partie. Celikkan scheiterte mit einer großen Chance.

 

Den Ausgleich erarbeitete sich Franzese, der einem Abwehrspieler den Ball vom Fuß holte und John auf die Reise schickte, der eiskalt zum Ausgleich einschoss.

 

In der 45. Minute lag Leimens Führung in der Luft, doch ein Geschoss von Franzese ging an die Latte.

 

Nicht wieder zu erkennen war unser Team nach der Pause. Von der 45. Minute bis zum Schlusspfiff brachte vor allem das Mittelfeld keinen Fuß mehr auf den Boden und die Gastgeber dominierten das Spiel. Gerade von diesem Mannschaftsteil muss man einfach mehr läuferisches Engagement verlangen.

 

Kurz vor Schluss hatte der VfB dann sogar noch den Siegtreffer auf dem Fuß, doch ein vom Torwart zu kurz abgewehrter Ball konnte nicht verwertet werden.

 

In der 88. Minute wurde die schlechte Leistung in der 2. Halbzeit dann endgültig bestraft. Nach einer Ecke standen sage und schreibe 3 Einheimische am kurzen Pfosten ungedeckt und konnten sich aussuchen, wer den Ball in die Maschen köpfen wollte. Von Abwehrorganisation kann man da wohl nicht sprechen.

 

Als Fazit bleibt festzustellen, dass man um den 2. Platz nur mitspielen kann, wenn alle Spieler auf dem Platz den Willen erkennen lassen, auch siegen zu wollen.

 

Aufstellung

Matuszyk, Barth, Neuert, Oswald, Vollmer, Knödler, Schäfer, Ziegler, John, Celikkan, Franzese

 

Wechsel

Ishola für Schäfer; 65. Min.

Hauser für John; 83. Min.

Caramia für Neuert; 87. Min.

 

Tore

1:0; 2. Min.

1:1 John; 24. Min.

2:1; 88. Min.

 

-Stamm, 6.11.2011-



TSV Rettigheim - VfB Leimen 0:2 (0:1)

Das Team bejubelt den Treffer zum 2:0 durch Karaaslan

12. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 30.10.2011

Von Begin an diktierte der VfB das Geschehen und drängte die Gastgeber in die Defensive.

Nach einigen vergebenen Möglichkeiten sorgte Innenverteidiger Oswald dann für das 0:1. Eine Ecke von Schäfer wuchtete er mit dem Kopf in die Maschen.

Auch in der Folge lag mehrmals ein weiteres Tor für den VfB in der Luft.

Nach dem Wechsel versuchten die Einheimischen mit Macht, den Ausgleich zu erzielen, doch die Abwehr des VfB stand sehr sicher und ließ nichts zu.

In dieser Zeit versäumten es unsere Spieler bei aussichtsreichen Kontern, die endgültige Entscheidung herbei zu führen.

In der  hektischen Schlussphase sorgte dann der herrlich frei gespielte Emin Karaaslan mit einem Schlenzer ins Eck für den 0:2 Endstand.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung konnte unser Team verdient die 3 Punkte mit nach Leimen nehmen.

Aufstellung
Matuszyk, Neuert, Barth, Vollmer, Oswald, Knödler, Schäfer, Ziegler, John, Celikkan, Franzese

Wechsel
Karaaslan für John; 75. Min,
Hauser für Franzese; 84. Min.
Caramia für Ziegler; 86. Min.

Tore
0:1 Oswald; 31. Min.
0:2 Karaaslan; 82. Min

-Stamm, 31.10.2011-

VfB Leimen - SV Waldhilsbach 3:1 (0:1)

Schaffte den ersten VfB-Hattrick der Saison: Felix John

11. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 23.10.2011

 

Das  Spiel begann knapp zwanzig Minuten später, da das Schiedsrichtergespann zu Spielbeginn nicht vollzählig in Leimen anwesend  war. Danach sahen die Zuschauer von Beginn an eine überlegene Heimmannschaft.

 

Eine erste Möglichkeit hatte nach elf Minuten Cellikan, der aber knapp am Gästetor vorbei schoß. In der Folgezeit wurde der Gast immer wieder in die Defensive gedrängt.

 

Ein Freistoß von Ishola nach einer halben Stunde wurde vom Gästetorhüter glänzend gehalten. Im Minutentakt hatte der Gastgeber Chancen um in Führung zu gehen.

 

Aber wie immer war der VfB beim verwerten seiner zum Teil  klaren Torchancen nicht konsequent war. Daher dann auch aus heiterem Himmel das 0:1 der Gäste durch Steiner zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff.

 

Mit zwei neuen Offensivkräften kam dann der VfB aus der Kabine. Die Mannschaft war wie umgewandelt, und die Gäste waren nun sogar teilweise überfordert.

 

Während der gesamten zweiten Hälfte war dann der VfB drückend überlegen.

 

Spielentscheidend war dann der eingewechselte Felix John. Mit seinen drei Treffern (77., 79. und 87.) entschied er das Spiel fast im Alleingang.

 

Dank seiner guten und konzentrierten Leistung des Gastgebers war der Sieg am Ende auch mehr als verdient. Hätte der VfB in der ersten Halbzeit genauso wie nach dem Wechsel gespielt, wäre ein noch höherer Sieg möglich gewesen.

 

Aufstellung
Bender, Oswald, Barth, Cellikan, Ishola, Knödler, Neuert, Hauser, Chatzitheodoru, Franzese, Schäfer

 

Wechsel
Ziegler für Barth; 46. Min.
John für Ishola; 46. Min.
Caramia für Hauser; 75. Min.

 

Tore
0:1 Steiner; 43. Min.
1:1 John; 77. Min.
2:1 John; 79. Min.
3:1 John; 87. Min.

 

-Gehrig, 24.10.2011-

BSC Mückenloch - VfB Leimen 1:1 (0:1)

Torschütze Jochen Hauser behauptet den Ball

10. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 16.10.2011

 

Trotz einer sehr guten Leistung konnte Leimen in Mückenloch nur einen Punkt holen.

 

Nach einem turbulenten Auftakt mit 2 Großchancen für die Gastgeber übernahm unser Team immer mehr die Spielkontrolle.

 

Nach einer Flanke von Chatzitheodorou war Hauser zur Stelle und verwandelte sicher zum 0:1. Kurz darauf touchierte ein Schuss von Knödler die Lattenoberkante.

 

Nach der Pause diktierte der VfB eindeutig das Geschehen, jedoch versäumten es unsere Angreifer. bei besten Gelegenheiten die Führung, die zwischenzeitlich hoch verdient war, auszubauen.

 

Die Gastgeber mühten sich zwar, konnten aber das Tor von Matuszyk nicht in Gefahr bringen.

 

Kurz vor Schluss führte dann ein fataler Fehlpass in der VfB-Abwehr zum Ausgleich für Mückenloch.

 

Obwohl unserem Team der Sieg kurz vor dem Ende genommen wurde, muss man mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein.

 

Aufstellung
Matuszyk, Chatzitheodorou, Neuert, Barth, Oswald, Knödler, Schäfer, Ziegler, Hauser, Celikkan, Franzese

 

Wechsel
Caramia für Hauser; 71. Min.
Jung für Franzese; 82. Min.
Ishola für Schäfer; 90. Min.

 

Tore
0:1 Hauser; 23. Min.
1:1; 88. Min.

 

-Stamm, 16.10.2011-

VfB Leimen - SpVgg Baiertal 0:1 (0:0)

Katerstimmung beim VfB: Knödler, Celikkan, Schäfer (v.l.)

9. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 07.10.2011

 

Mit dieser Niederlage hatte im Lager des VfB Leimen niemand gerechnet. Als Tabellenletzter kam die Spielvereinigung aus Baiertal am Freitagabend ins Otto-Hoog-Stadion, um dies dann nach dem Abpfiff wieder als knapper Sieger zu verlassen.

 

Der Gastgeber fand in keiner Phase des Spiels zu seiner Form der letzten Wochen. Die Gäste standen kompakt, und ließen dem VfB wenig Freiraum. Erst nach knapp einer Viertelstunde gab es durch John einen ersten Schuß auf das Gästetor.

 

Danach sah man viel Mittelfeldgeplänkel. Immer wieder versuchte der VfB mit langen, hohen und weiten Bällen die sichere Abwehr des Gastes zu überwinden. Dabei  ließ er allerdings jegliche Spielfreude vermissen, und die Spitzen konnten durch diese Spielweise selten in eine aussichtsreiche Position gebracht werden.

 

Auch nach dem Wechsel sahen die Zuschauer das gleiche Spiel. Die bisher größte Möglichkeit für den VfB Leimen war dann ein Kopfball  (55.), der aber nicht den Weg ins Tor fand. Danach war der Gastgeber dann optisch überlegen, aber wie schon in der ersten Halbzeit vor dem Tor einfach zu harmlos.

 

Das 0:1 fiel dann aus heiterem Himmel, wobei allerdings der Torschütze der Gäste Ritz (67.) klar im Abseits stand.

 

Als der Gastgeber dann alles nach Vorne warf, stand die Baiertäler Abwehr sehr tief, und der VfB fand einfach kein Mittel mehr um diese zu überwinden. Auch die sogenannte „Brechstange“ in den Schlußminuten brachte keinen Erfolg.

 

So blieb es am Ende bei dem etwas glücklichen  Erfolg der Gäste, und der VfB muß nun versuchen, wieder schnell in die Erfolgsspur zurückzufinden.

 

Aufstellung
Matuszyk, Oswald, Barth, Ziegler, John, Celikkan, Knödler, Neuert, Chatzitheodoru, Franzese, Schäfer

 

Wechsel
Hein für Celikkan; 60. Min.
Hauser für Neuert; 72. Min.
Kalischko für Franzese; 72. Min.

 

Tor
0:1 Ritz; 67. Min.

 

-Gehrig, 8.10.11-

SG Viktoria Mauer - VfB Leimen 1:0 (0:0)

Celikkan beim Abschluss

8. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 02.10.2011

 
Nun hat es also auch den VfB mit der ersten Niederlage in der Saison erwischt. Letztendlich hat sich die Mannschaft diese Niederlage selbst zuzuschreiben, denn ein Großteil der Spieler spielte deutlich unter Form.

 

Nachdem Matuszyk in der Anfangsphase einen Alleingang prächtig gestoppt hatte, lag Leimens Führung in der Luft, doch Celikkan schoss freistehend am Tor vorbei, nachdem er 2 Gegenspieler überlaufen hatte. Kurz vor der Pause lenkte dann Mauers Torwart einen Kopfball von Hauser an die Latte.

 

Nach rund einer Stunde fiel dann die Entscheidung. Einen Fehlpass im Mittelfeld nutzten die Einheimischen zu einem erfolgreichen Konter.

 

Danach war Leimen, bedingt auch durch einen Platzverweis für die Heimmannschaft, überlegen, doch das Angriffsspiel war planlos.

 

Hektisch wurde es noch einmal in der Schlussphase. Zuerst trat ein Mauerer Angreifer Torwart Matuszyk, der einen Ball abgewehrt hatte, ins Gesicht und in der Nachspielzeit holte sich Vollmer eine rote Karte wegen gefährlichen Spiels.

 

Aufstellung
Matuszyk, Barth, Ishola, Vollmer, Oswald, Knödler, Schäfer, Ziegler, John, Hauser, Celikkan

 

Wechsel
Chatzitheodorou für Oswald; 25. Min.
Neuert für John; 53. Min.
Franzese für Schäfer; 62. Min.

 

Tor
1:0; 60: Min.

 

-Stamm, 3.10.2011-

VfB Leimen - TSV Pfaffengrund 4:1 (3:0)

Schäfer (am Ball) leitet einen VfB-Angriff ein, Hauser (r.) startet durch

7. Spieltag der Keisliga Heidelberg am 25.09.2011

 

Gleich nach dem Anpfiff hatte der Gast aus Pfaffengrund eine gute Möglichkeit, die aber von VfB-Torhüter Matuszyk vereitelt wurde.

 

Danach entwickelte sich ein Spiel ohne große Möglichkeiten, da sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten, wobei allerdings der VfB Leimen immer spielbestimmende war.

 

Innerhalb von nur fünfzehn Minuten brachte sich dann der Gastgeber auf die Siegestrasse. Drei Treffer von Hauser (17.), Knödler (23.) und Cellikan (33.) brachten die sichere und zu diesem Zeitpunkt auch verdiente Führung für den Tabellenführer.

 

Bis zum Halbzeitpfiff tat sich dann nicht mehr viel, und der VfB ließ schon zu diesem Zeitpunkt nichts mehr anbrennen.

 

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte hatte der Gast aus Pfaffengrund die erste Möglichkeit. Danach war aber der Hausherr wieder die klar spielbestimmende Mannschaft.

 

Nach dem frühen 4:0 durch Cellikan (58.) war dann das Spiel gelaufen. Im Stile eines wahren Tabellenführers ließ dann der VfB Leimen Ball und Gegner laufen.

 

Erst in der Schlußminute kam der Gast durch einen im Nachschuß verwandelten Foulelfmeter durch Th. Seyfferth zum Ehrentreffer.   

 

Aufstellung
Matuszyk, Vollmer, Oswald, Barth, Ziegler, John, Cellikan, Ishola, Knödler, Hauser, Schäfer

 

Wechsel
Özbas für Hauser; 61. Min.
Hein für Schäfer; 72. Min.
Karaaslan für Ishola; 78. Min.

 

Tore
1:0 Hauser; 17. Min.
2:0 Knödler; 23. Min.
3:0 Cellikan; 33. Min.
4:0 Cellikan; 58. Min.
4:1 Seyfferth

 

-Gehrig, 26.9.2011-

FC Dossenheim - VfB Leimen 0:1 (0:1)

Siegtorschütze Mario Schäfer

6. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 20.09.2011

 

Der VfB legte los wie die Feuerwehr und recht früh konnte Schäfer die Führung erzielen. Einen Schuss von Celikkan konnte der Torwart nur abklatschen und Leimens Mittelfeldspieler beförderte das Leder in die Maschen.

 

Nach einer Viertelstunde lag dann das 0:2 in der Luft, doch Neuert scheiterte am Torwart, mit dem er heftig zusammenrasselte. Nach rund 25 Minuten ließ der Druck des VfB nach und Dossenheim konnte sich befreien. Zum Glück stand die VfB-Abwehr sicher und so kam es kaum zu gefährlichen Situationen.

 

Nach der Pause rannten die Gastgeber vehement an und unser Team musste sich wehren, um nicht überrollt zu werden. Glück und ein aufmerksamer Artur Oswald, der das durch den 5-Meter-Raum rollende Leder vor einem einschussbereiten Dossenheimer klären konnte, sorgten dafür, dass die Null weiter stand.

 

Mit zunehmender Spieldauer befreiten sich die Leimener wieder von dem Druck und kamen selbst zu einigen gefährlichen Angriffen. Als der Schiedsrichter nach 92 Minuten die hochdramatische und schnell geführte Partie abpfiff, hatte der VfB nach mehr als 2 Jahrzehnten in Dossenheim mal wieder gewonnen.

 

Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung sind an diesem Tag 3 Spieler besonders hervorzuheben. Artur Oswald konnte zusammen mit Armin Vollmer den Torjäger der Dossenheimer, Daniel Ritter, weitgehend neutralisieren und Michael Ziegler zeigte im defensiven Mittelfeld wohl sein bestes Spiel im VfB-Dress und bestach vor allem durch sein Kopfballspiel und seine Zweikampfstärke.

 

Aufstellung

Matuszyk, Chatzitheodorou, Barth, Vollmer, Oswald, Knödler, Schäfer, Ziegler, John, Neuert und Celikkan

 

Wechsel 

Franzese für Neuert; 50. Min.

Hauser für John; 70. Min.

Özbas für Ziegler; 90. Min.

 

Tor

0:1 Schäfer; 3. Min.

 

-Stamm, 21.9.2011-

VfB Leimen - SG Viktoria Mauer 0:1 (0:1)

Unzufriedenheit unter den VfB-Spielern

Viertelfinale im Krombacher Kreispokal am 14.09.2011

 

Zum Anpfiff wurden auf beiden Seiten mehrere Stammspieler geschont, um dem „zweiten" Anzug eine Chance zu geben. Mauer kam etwas besser uns Spiel, und konnte schon nach zehn Minuten den spielentscheidenden Treffer erzielen.

Der junge VfB-Torhüter Deck spielte einen freien Ball direkt in die Füße von Gästespieler Kramer, der dann keine Mühe hatte, den Ball ins VfB-Tor zu scheiben. Danach war Gastgeber bemüht, war überlegen, und erspielte sich mehrere Möglichkeiten. Aber schon hier zeigte sich dann wieder das Manko der letzten Wochen, die mangelhafte Chancenverwertung.

 

Auch nach dem Wechsel war der VfB Leimen die klar spielbestimmende Elf. Von dem hochgehandelten Gast aus Mauer war nichts zu sehen. Chance auf Chance erspielte sich der VfB. Diese wurden dann allerdings mehr als fahrlässig vergeben, oder der gute Gästetorsteher Häfele vereitelte mit Glanzparaden den Ausgleich.

 

Trotz aller Bemühungen seitens des VfB konnte Mauer beim Abpfiff den Rasen es Otto-Hoog-Stadions als glücklicher Sieger verlassen. Trotz der Niederlage bleibt dem VfB noch eine kleine Hoffnung auf die Teilnahme am Krombacher BFV-Pokal in der neuen Saison. Die Verlierer Viertelfinale spielen nochmals zwei Teilnehmer aus.

 

Aufstellung

Deck, Vollmer, Oswald, Barth, Ziegler, Knödler, Neuert, Chatzitheodoru, Schäfer, Volk, Kalischko

 

Wechsel

Franzese für Volk; 40. Min.

John für Kalischko; 46. Min.

Cellikan für Neuert; 63. Min.

Hein für Ziegler; 72. Min.

Ishola für Oswald; 80. Min.

 

Tor

0:1 Kramer; 10. Min.

 

-Gehrig, 15.9.2011- 

VfB Leimen - VfB Wiesloch 2:2 (0:1)

Der VfB verteidigt einen Eckball

5. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 11.09.2011 

 

Zurzeit scheint der VfB Leimen seinen Fans im Otto-Hoog-Stadion immer wieder Nervenkitzel bieten zu wollen. Dies war auch am letzten Sonntag im Spiel gegen den Namensvetter aus Wiesloch der Fall. Vor allem in der zweiten Hälfte überschlugen sich teilweise die Ereignisse.

 

Aber alles der Reihe nach. Der Gastgeber begann wie immer stark. Schon nach einer Minute verfehlte Cellikan nur knapp das Gehäuse der Gäste.

 

Wenig später traf Felix John die Latte des Gästetores. Der VfB Wiesloch fand dann besser ins Spiel. Er stand geschickt im Raum, machte das Spiel eng, und der VfB Leimen hatte erhebliche Probleme im Spielaufbau. Das gewohnte schnelle Spiel des VfB Leimen in die Sturmspitzen wurde immer wieder unterbunden. Daher war das Spiel in dieser Phase offen. Bei einem der wenigen Angriffe der Gäste verhinderte Matuszyk im letzten Moment mit einer Glanzparade eine Führung für die Gäste.

 

Mitte der ersten Hälfte hatte dann der Gastgeber eine gute Freistoßmöglichkeit. Der vom Schäfer gut geschossene Freistoß wurde aber von Gästetorhüter Schmidt hervorragend abgewehrt. Beide Mannschaften neutralisierten sich danach im Mittelfeld. Allerdings lagen die besseren Möglichkeiten auf der Seite der Gastgeber. Leider wurde mit diesen Möglichkeiten zu fahrlässig umgegangen.

 

Der VfB Leimen hätte zu dieser Zeit schon klar in Führung liegen können. Es kam aber dann, wie es kommen mußte. Kurz vor dem Wechsel wurde ein Gästespieler im Strafraum gefoult. Der fällige Pfiff ließ nicht auf sich warten, und Frey verwandelte den Elfmeter zur überraschenden Führung für die Gäste.

 

Nach einer gehörigen Halbzeitstandpauke kam dann der Gastgeber motiviert und aggressiv aus der Kabine. Das Spiel wurde nun hektischer. Hier trug auch vor allem der Schiedsrichter bei, der nun alle Kleinigkeiten mit seinen Pfiffen unterband. Hier tat sich meistens der Gast hervor, bei dem die Spieler immer wieder eine „längere Behandlungspause" nahmen.

 

Der VfB Leimen war nun die überlegene Elf, Aber erst nach gut einer Stunde hatte dann Cellikan für den Gastgeber eine weitere Möglichkeit zum Ausgleich. Dieser fiel dann mehr als verdient, als Robin Neuert (69.) den Ball im Tor der Gäste unterbrachte.

 

Kurz danach eigentliche die klarste Chance des Spiels, Cellikan setzte sich im Laufduell energisch gegen zwei Gegenspieler durch, lief dann alleine auf den Gästetorsteher, scheiterte aber dann an dessen glänzender Reaktion.

 

Die mehr als überfällige Führung für den Gastgeber erzielte dann Felix John (74.), der eine scharfe Hereingabe ins Tor lenkte.

 

In der Schlußphase wurde es dann hektisch und turbulent. Die Gäste versuchten immer wieder durch längere und unnötige „Behandlungspausen" Zeit zu schinden.

 

Als niemand mehr mit einem Treffer rechnete, konnte der Gast überraschend doch noch den Ausgleich erzielen. Ein durchgebrochener Gästespieler wurde im Strafraum von Matuszyk übermotiviert von den Beinen geholt. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte dann erneut Frey (87.) zum schmeichelhaften Ausgleich für den Gast.

 

Der VfB Leimen vergaß in seiner starken Phase während der ersten Halbzeit einen klaren Vorsprung heraus zu schießen. Daher war es nach neunzig Minuten ein mehr als unnötiger Punktverlust für den Gastgeber.

 

Hektik kam dann nochmals nach dem Schlußpfiff auf, als sich beide Mannschaften über die Turbulenzen der zweiten Hälfte noch nicht beruhigen konnten:

 

Aufstellung

Matuszyk, Vollmer, Oswald, Ziegler, John, Cellikan, Ishola, Knödler, Chatzitheodoru, Franzese, Schäfer

 

 

Wechsel

Neuert für Ishola; 46. Min.

Hauser für Ziegler; 60. Min.

Özbas für John; 75. Min.

 

Tore

0:1 Frey (FE); 36. Min

1:1 Neuert; 69. Min.

2:1 John; 74. Min.

2:2 Frey (FE); 87. Min.

 

-Gehrig, 14.9.2011-

VfB Leimen - FC Rot 6:4 (4:0)

6 Tore, aber nur einer traf doppelt: Spielführer Andreas "Homer" Knödler

4. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 04.09.2011

 

Am letzten Sonntag sahen die Zuschauer im Otto-Hoog-Stadion ein kurioses Kreisligaspiel.

 

Hierbei erwischte das junge Team des Gastgebers gegen den Landesligaabsteige einen Traumstart. Die Stadionuhr hatte gerade einmal eine Umdrehung hinter sich, als der Ball bereits im Tor der Gäste lag. Celikkan hatte eine Lücke in der Gästeabwehr entdeckt, erlief sich den Ball, und schob zur frühen Führung für den VfB ein.

 

Der Gast versuchte nun ins Spiel zu finden, und hatte eine erste Möglichkeit. Aber schon der nächste Angriff des VfB brachte das 2:0. Robin Neuert lenkte eine flache Hereingabe ins Tor des FC Rot.

 

Schon kurze Zeit später mußte der Gastgeber verletzungsbedingt auswechseln. Verletzungsbedingt mußte Abwehrrecke Artur Oswald das Feld räumen. Die Lücke die hierbei Oswald in der Abwehr hinterließ wurde von dem jungen Tim Barth hervorragend geschlossen, und der aus den A-Junioren gekommene Emin Karaaslan übernahm die Position an der Außenbahn an.

 

Ein Ausrufezeichen setzte dann der Gast nochmals mit einem Lattentreffer (21.) Der VfB spielte aber weiter nach Vorne und Ziegler (26.) erzielte das 3:0.

 

Kurz vor dem Wechsel traf dann der Gast mit einem Kopfball nochmals die Latte des VfB-Tores.

Fast mit dem Halbzeitpfiff fiel dann noch das 4:0 für den VfB, als Knödler ein Foulelfmeter verwandelte.

 

Im Gefühl der sichereren Führung kam der VfB Leimen viel zu sorglos aus der Kabine. Irgendwie schienen die VfB-Spieler etwas im sogenannten „Pausentee" gehabt zu haben. Die ersten zwanzig Minuten wirkten total verschlafen, und die Zuschauer rieben sich mehr als verwundert die Augen.

 

Der VfB schlich förmlich über den Rasen, und baute die Gäste förmlich auf. Diese bewiesen nun Moral, und es entwickelte sich nun ein mehr als kurioses Spiel. In den ersten zwanzig Minuten dieser Hälfte war der VfB irgendwie einfach nicht auf dem Platz.

 

Die Gäste hatten Freiräume, die sie schonungslos nutzten. Treffer von Müller (46.), Grün (57.), Müller (60.) und nochmals Grün (70.) brachten urplötzlich den nicht mehr erwarteten Zwischenstand zum 4:4.

 

Aber auf wundersame Weise wurde aber der VfB Leimen nochmals wach gerüttelt. Er wollte mit aller Macht verhindern, dass er nach einer solch klaren Führung das Spielfeld nicht als Sieger verlassen würde.

 

Mit einer Energieleistung war dann der VfB in der Lage, das Spiel nochmals zu drehen. Treffer von Schäfer (76.) und Knödler (83.) bescherten dann dem Gastgeber noch den verdienten Sieg, der nach der guten Leistung in der ersten Hälfte mehr als verdient war.

 

Allerdings muß man anmerken, dass sich der VfB wieder einmal selbst das Leben schwer gemacht hat, und die Nerven seiner Fans wieder einmal auf eine harte Probe gestellt hat.

 

Aufstellung:

Matuszyk, Vollmer, Oswald, Barth, Ziegler, Celikkan, Ishola, Knödler, Neuert, Franzese, Schäfer

 

Wechsel:

Karaaslan für Oswald; 8. Min.

Hauser für Karaslaan; 64. Min.

Volk für Neuert; 78. Min.

 

Tore:

1:0 Celikkan; 1. Min.

2:0 Neuert; 5. Min.

3:0 Ziegler; 26. Min.

4:0 Knödler (FE); 44. Min.

4:1 Müller; 46. Min.

4:2 Grün; 57. Min.

4:3 Müller; 60. Min.

4:4 Grün; 70. Min.

5:4 Schäfer; 76. Min.

6:4 Knödler; 83. Min.

 

-Gehrig, 5.9.2011-

TSV Handschuhsheim - VfB Leimen 0:1 (0:1)

3. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 31.08.2011

 

Dominierend begann der VfB die Partie in Handschuhsheim. Die Gastgeber wurden bereits in der eigenen Hälfte unter Druck gesetzt und kamen zu keinem koordinierten Aufbau.

 

Die Führung entsprang dann einer solchen Situation. Franzese nahm einem Abwehrspieler den Ball ab, lief halbrechts auf das Tor zu und schlenzte dann das Leder unhaltbar ins Eck.

 

Kurz darauf hatten die Leimener Anhänger schon wieder den Torschrei auf den Lippen, doch der Torwart der Einheimischen holte einen Kopfball von Schäfer aus dem Winkel.

Bis zur Pause war dann der VfB überlegen, versäumte es jedoch, daraus weiteres Kapital zu schlagen.

 

In der ersten Viertelstunde nach dem Wechsel war das Match dann ausgeglichen, doch mit zunehmender Spieldauer wurde Handschuhsheim immer überlegener und drückte Leimen weit zurück. Zum Glück hielt das Abwehrbollwerk des VfB stand.

 

Während der Druckphase der Gastgeber hatte dann unser Team noch 2 große Möglichkeiten durch Celikkan und John, die beide aber das entscheidende 0:2 nicht zu Wege brachten.

 

Als Fazit muss man feststellen, dass über die gesamte Spielzeit hinweggesehen der VfB die Punkte verdient gewonnen hat. Speziell in den letzten 30 Minuten der Begegnung stand dieser Sieg gegen die in dieser Phase sehr starken Handschuhsheimer mehrmals auf der Kippe.

 

Aus einer guten Mannschaftsleistung ragten in diesem Spiel die beiden Innenverteidiger Vollmer und Oswald heraus, die durch ihr konsequentes Spiel Gegentore verhinderten.

 

Aufstellung:

Matuszyk, Stresler, Neuert, Vollmer, Oswald, Knödler, Schäfer, Ziegler, Franzese , Barth, Celikkan

 

 Wechsel:

John für Barth; 59. Min.

Özbas für Ziegler; 64. Min.

Volk für Franzese; 76. Min.

 

Tor:

0:1 Franzese; 9. Min.

 

-Walter Stamm, 2.9.2011-

VfB Leimen - 1. FC Dilsberg 3:1 (0:1)

Sorgte mit seinem ersten Saisontreffer für die Entscheidung: Luca Franzese

2. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 28.08.2011

 

Nach einer Gedenkminute für das verstorbene Ehrenmitglied des VfB Leimen, Günter Weidemaier, begann ein Spiel, indem der Gastgeber von Beginn an überlegen war.

 

Schon in der ersten Minute scheiterte Jung mit einem Schuß, und verfehlte nur knapp das Gehäuse der Gäste.

Danach war der VfB Leimen überlegen, kombinierte bis zum Strafraum gefällig, ließ aber dann die notwendige Entschlossenheit vermissen.

Torchancen waren daher wenig zu sehen, da auch das Anspiel in die Spitzen beim VfB zu ungenau war.

 

Erst nach knapp einer halben Stunde machten die Gäste auf sich aufmerksam. Ein Weitschuß verfehlte das Tor der Gastgeber.

 

Nur wenig später setzte der Gast einen Freistoß an den Außenpfosten. In den Schlußminuten der ersten Halbzeit war dann der Gast plötzlich hellwach.

 

Dennoch in dieser Phase dann überraschend durch Oswald (44.) das 0:1 mit einem Heber.

 

Nach der Halbzeitpause kam dann der VfB Leimen hellwach aus der Kabine. Innerhalb von nur drei Minuten wurde das Spiel durch den Gastgeber gedreht.

 

Mario Schäfer brachte den VfB durch zwei fast identische Schüsse (46. und 49.) in Führung. Danach hatte der Gast nicht mehr viel zu bestellen.

 

Der VfB Leimen war mehr als überlegen und der FC Dilsberg wirkte teilweise etwas überfordert. Allerdings ließ der Gastgeber auch in dieser Phase die letzte Entschlossenheit vor dem Tor vermissen.

 

Die endgültige Entscheidung sorgte dann der aus den A-Junioren aufgerückte Luca Franzese (85.) mit dem dritten Treffer. In der Schlußminute setzte dann Gast noch einen Freistoß an die Latte des VfB-Tores.

 

Am Ende war der Sieg für den VfB mehr als verdient, und es war eine klare Leistungssteigerung gegenüber der  letzten Begegnung zu erkennen.

 

Aufstellung:

Bender, Vollmer, Oswald, John (72. Hauser), Cellikan, Knödler (85. Hein), Neuert, Chatzitheodoru, Franzese, Jung, Schäfer (75. Stresler)

 

Tore:

0:1 Oswald, 44. Min.

1:1 Schäfer, 46. Min.

2:1 Schäfer, 49. Min.

3:1 Franzese, 85. Min.



-Gehrig, 29.8.2011-

SpVgg. Neckargemünd - VfB Leimen 2:2 (2:1)

Rettete mehrmals in höchster Not: VfB-Keeper Matuszyk

1. Spieltag der Kreisliga Heidelberg am 21.08.2011

 

Der VfB hatte das Spiel in der Hand und kombinierte gut nach vorne, jedoch war man vor dem Tor nicht entschlossen genug.

 

Der erste Ball auf das Gehäuse von Matuszyk führte zum 1:0. Nach einer Ecke wurde der Ball mit dem Kopf abgewehrt, doch an der Strafraumlinie stand ein Neckargemünder, der das Leder unbedrängt ins Netz hämmern konnte.

Danach hatte der VfB wieder das Heft in der Hand, doch vor dem Tor waren die Gastgeber gefährlicher.

Nach einem Konter hatten die Einheimischen die Chance zum 2:0, doch der Pfosten rettete für Leimen.

 

Das 1:1 erzielte Schäfer nach einer halben Stunde, als er sich im Strafraum durchsetzte und überlegt einschoss.

 

Als man schon mit dem Remis zur Pause rechnete, fiel das 2:1. Mehrmals bekamen die Leimener den Ball nicht aus der Gefahrenzone und letztendlich konnte ein Angreifer der Gastgeber unbedrängt zum 2:1 einschießen.

 

Nach der Pause bemühten sich die Leimener, doch es fehlte die klare Linie. Das Spiel dümpelte so vor sich hin.

 

Ganz turbulent wurde es in der Schlussphase. Jung sprintete nach einem langen Diagonalpass und köpfte das Leder über den herausstürzenden Torwart zum 2:2 in die Maschen.

In der letzten Minute rettete Matuszyk mit einer überragenden Parade und im Gegenzug vergab John ebenfalls eine todsichere Möglichkeit.

 

Letztendlich blieb es bei dem Unentschieden, von dem man nicht weiß, wie man es bewerten soll. Einerseits muss man mit dem Punkt zufrieden sein und andererseits hätte man schon erwarten können, dass der VfB in Neckargemünd gewinnt.

 

Aus der Mannschaft ragten Matuszyk, Celikkan und Jung mit ihren Leistungen heraus, die insgesamt betrachtet jedoch auch kritisch bewertet werden muss.



Aufstellung:

Matuszyk, Stresler (ab 46. Min. Neuert), Chatzitheodorou, Vollmer, Oswald, Knödler (ab 46. Min. John), Schäfer, Ziegler, Hauser (ab 78. Min. Özbas), Cellikan und Jung

 

Tore:

1:0 11.Min

1:1 Schäfer, 30. Min.

2:1 45. Min

2:2 Jung, 84. Min.



-Walter Stamm, 22.08.2011-

BSC Mückenloch - VfB Leimen 1:3

Die Spieler des VfB warten auf die Ausführung eines Standards

Achtelfinale im Krombacher Kreispokal am 14.08.2011

 

Viel Glück hatte der VfB in der Anfangsphase, denn die mächtig auf das Tempo drückenden Mückenlocher hatten 3 gute Einschusschancen und mit viel Dusel blieb der VfB von einem Treffer verschont.

 

In der 28. Min. führte dann ein schneller Konter zum 0:1, als Jung von 16 m aus unhaltbar verwandelte.

Gleich nach dem Wechsel fiel in der 52. Min. das 0:2. Schäfer wurde am Strafraum freigespielt und verwandelte mit einem satten Schuss in das Tor.

 

Kurz darauf erzielten die Einheimischen den Anschlusstreffer, als die VfB-Abwehr zu sorglos auf einen Flankenball reagierte.

Danach wollten die Mückenlocher unbedingt den Ausgleich und berannten das Leimener Tor.

 

Als Karaaslan in der 80. Minute mit Gelb/Rot vom Platz musste, schien das Weiterkommen im Pokal stark gefährdet, doch ein Konter führte durch Hauser zum 1:3.

 

Am 14. September empfängt der VfB im Viertelfinale die SG Mauer. Dies ist sicherlich eine interessante Partie, da die SG`ler mit zu den stärksten Mannschaften in der Kreisliga zählen.

 

Start in die neue Saison

Spielvereinigung Neckargemünd – VfB Leimen

Am kommenden Sonntag geht es wieder los. Die Leimener müssen in Neckargemünd antreten. In den letzten Jahren hatte der VfB gegen diese Mannschaft immer enorme Probleme und man darf gespannt sein, wie das junge Team von Trainer Florian di Lella dieses Spiel angehen wird.

Spielbeginn: Sonntag 21. August 2011, 15.00 Uhr

 

-Walter Stamm, 15.8.2011-

FT Kirchheim - VfB Leimen 2:4

Wurde durch seinen Hattrick zum Matchwinner: Volkan Celikkan

Krombacher Kreispokal am 07.08.2011

 

Vollkommen neben sich stand unsere Mannschaft in der 1. Halbzeit in Kirchheim.

 

Nach einem fatalen Fehlpass in der eigenen Hälfte gingen die Gastgeber in Führung.Danach kam der VfB zu 3 guten Chancen, die aber nicht verwertet werden konnten.Kurz vor der Pause herrschte nach einer Ecke im VfB-Strafraum Konfusion und durch einem Kopfball erhöhten die Einheimischen auf 2:0.

 

Wesentlich konzentrierter gingen die Leimener in der 2. Halbzeit ans Werk.Nach einer abgewehrten Ecke schoss Celikkan zum 2:1 ein.

Auch für den Ausgleich sorgte Celikkan (73. Min.) und der selbe Spieler brachte Leimen dann in der 79. Minute nach einem Torwartfehler in Führung.Den Schlusspunkt setzte dann Volk in der 89. Minute mit einem geschickten Heber ins lange Eck.

 

Am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr muss der VfB mal wieder beim BSC Mückenloch in der nächsten Pokalrunde antreten.

Nach den bisher gezeigten Leistungen sind die Gastgeber als Favorit anzusehen.

 

-Stamm, 8.8.2011-

VfB Leimen - FC Schatthausen 5:0

Testspiel am 03.08.2011

 

In der ersten Halbzeit waren beide Teams ebenbürtig und es gab Chancen auf beiden Seiten. Nach der Pause dominierte der VfB klar. Die Torschützen waren Knödler mit einem Foulelfmeter, Celikkan, Stresler, Franzese und noch einmal Celikkan.
Die Tore wurden mit blitzsauberen Kombinationen herausgespielt.


Das nächste Spiel:

2. Runde im Krombacher Pokal des Fußballkreises Heidelberg

Sonntag, 07.08.2011, 17:00 Uhr

FT Kirchheim - VfB Leimen

 

-Stamm, 4.8.2011-

DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 2 - VfB Leimen 3:7 (1:4)

Knödler tritt zum ersten von insg. drei Elfmetern an

Krombacher Kreispokal am 31.07.2011

 

Ohne Probleme überstand der VfB die 1. Pokalrunde.

 

Bei einer konsequenteren Ausnutzung der Torchancen wäre ein noch deutlicherer Sieg möglich gewesen.

 

 

Zu bemängeln ist, dass es in der Abwehr einige Unstimmigkeiten gab und die Gastgeber zu immerhin 3 Treffern kamen.

 

Hier gilt es für die Zukunft den Hebel anzusetzen.

 

Erfreulich ist, dass eine Vielzahl von Torchancen herausgearbeitet wurden und zeitweise schöne Kombinationen stattfanden.

 

Tore:

0:1 Hauser (9. Min)

0:2 Özbas (14. Min, FE)

1:2 (17. Min, FE)

1:3 Chatzitheodorou (35. Min)

1:4 Knödler (44. Min)

1:5 Celikkan (51. Min)

1:6 Oswald (71. Min)

2:6 (72. Min)

3:6 (75. Min)

3:7 Vollmer (88. Min)

 

2. Pokalrunde

Am kommenden Sonntag um 17.00 Uhr bestreitet der VfB Leimen bei den Freien Turnern  Kirchheim die 2. Pokalrunde. Auch in diesem Spiel ist der VfB Favorit.

 

-Stamm, 1.8.2011-

Spielführer Knödler beim Münzwurf
Der Gästekeeper verhindert zunächst noch die leimener Führung gegen Knödler
Özbas setzt zum 0:2 an
Trainer Di Lella gibt die Marschroute für die zweite Hälfte vor

BSC Mückenloch - VfB Leimen 4:2 (1:1)

Frühes Tor durch Mario Schäfer, aber leider kein Sieg

Badischer Krombacher-Pokal am 23.07.2011

 

Trotz eines frühen Führungstreffers für den VfB durch Mario Schäfer (Bild) schied Leimen aus dem Verbandspokal aus.

Nach dem abseitsverdächtigen 1:1 nach 12 Minuten gab unser Team das Spiel immer mehr aus der Hand. Matuszyk bewahrte seine Mannschaft durch einige Paraden vor dem Ausgleich.

Ein individueller Fehler im eigenen Strafraum brachte das 2:1 für die Gastgeber. Danach brachen für einige Minuten alle Dämme und die Tore 3 und 4 fielen.

In der letzten Viertelstunde raffte sich dann Leimen noch einmal auf und kam durch einen verwandelten Foulelfmeter von Knödler zum 4:2.

Trotz einiger Einschussmöglichkeiten in den Schlussminuten für Leimens Angreifer blieb es bei diesem Ergebnis.
Als Fazit ist festzustellen, dass vor allem im Bereich der Fitness noch einiges zu tun ist, denn die Mückenlocher waren im läuferischen Bereich eindeutig besser.



 

Nächstes Spiel im Krombacher Pokal des Fußballkreises Heidelberg:

So., 31.07.2011; 17:00 Uhr; DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 2 – VfB Leimen

 

-Walter Stamm, 25.7.2011-



Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB Leimen 1914 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.