Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.
Herzlich Willkommen auf der offiziellen Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.

Bau des Kunstrasen im Otto-Hoog-Stadion

Kunstrasen offiziell an den VfB übergeben

Herr Haas, von der Firma Plankonzept, übergibt den neuen Kunstrasen symbolisch an den 1. Vorsitzenden des VfB Leimen, Bruno Sauerzapf

Im Rahmen des Stadionfestes wurde das neue Kunstrasenspielfeld offiziell an den VfB Leimen übergeben. Zur Übergabe konnte der 1. Vorsitzende des VfB, Bruno Sauerzapf, zahlreiche Ehrengäste und Sponsoren begrüßen.

 

Er dankte allen, die dazu beigetragen haben, dass der VfB jetzt einen Allwetterplatz hat. Grußworte der Stadt Leimen überbrachte Bürgermeisterin Claudia Felden. Sie erläuterte die finanzielle Planung, und konnte kundtun, dass durch die viele Eigenleistung des Vereins sogar unter der geplanten Bausumme geblieben werden konnte.

 

Von der Firma Plankonzept war der Planer, Herr Haas, anwesend. Er unterrichtete die Zuhörer über die technischen Details des Kunstrasenfeldes, und merkte an, dass der VfB jetzt über eines der neuartigsten Modelle eines Kunstrasens verfüge.

 

Auch der Fußballkreis Heidelberg war bei der Übergabe vertreten. Kreisjugendleiter Eugen Wickenhäuser überbrachte die Grüße des Kreisvorstandes und überreichte einen Bundesligaspielball der Marke „Torfabrik“, der oft den Weg ins gegnerische Tor finden soll.

 

Bei einem abschließenden Sektempfang konnte dann noch lange Fachgespräche werden geführt werden.

 

VfB Leimen I gewinnt Blitzturnier

 

Das Blitzturnier im Rahmen des Stadionfestes konnte von der „Ersten“ des VfB gewonnen werden. Im Endspiel standen sich die beiden VfB-Mannschaften gegenüber. Die „Zweite“ führte zur Halbzeit schon mit 2:0, ehe dann die Kräfte schwanden. Kurz vor dem Abpfiff gelang dann der „Riegler-Truppe“ der entscheidende Treffer zum 3:2 Sieg.

 

-Gehrig, 22.7.2013-

Nach jahrelangen Planungen und Vorbereitungen - die jüngere Geschichte wurde sogar zum Politikum über die Stadtgrenzen hinaus - begannen Mitte März endlich die lange herbei gesehnten Arbeiten im Otto-Hoog-Stadion. Der in die Jahre gekommene Naturrasen wurde in den vergangenen Wochen in einen modernen Kunstrasen umgebaut.

 

Anfang Mai waren die Arbeiten abgeschlossen. Seit dem steht den Mannschaften des VfB künftig ein ganzjährig, wetterunabhängig bespielbarer Platz zur Verfügung.

 

Sie können an dieser Stelle die Entwicklung der Arbeiten im Zeitraffer verfolgen. Wenn Sie genauere Informationen zum Bau haben möchten, können Sie den Verein jederzeit gerne kontaktieren.

 

Sie sind daran interessiert wie der neue Platz in Natura aussieht? Dann kommen Sie doch persönlich zu uns! Von der Terrasse unsres Clubhauses haben Sie einen tollen Blick auf den Trainingsbetrieb der VfB-Teams. Unser freundliches Clubhaus-Team versorgt Sie gerne mit Speißen und Getränken, bei denen sich hervorragend fachsimpeln lässt. Wir freuen uns auf Sie!

7. Mai - Endstand!

1. Mai

26. April

20. April

Das neue Grün ist jederzeit bespielbar

VfB-Vorstandsvorsitzender Bruno Sauerzapf (3. v.l.) mit Vertretern der Stadt Leimen

Leimen, 19. April 2013. (sg) Als gute Möglichkeit zur direkten Information vor Ort hat der VfB Leimen die Mitglieder des Stadtrates und die Verwaltungsspitze zu einer Besichtigung ins Otto-Hoog-Stadion eingeladen. Den Blick der Anwesenden lenkte Vereinsvorsitzender Bruno Sauerzapf auf das neu entstehende Kunstrasenspielfeld. „Im alten Stadion wird bald ein neuer Platz erstrahlen“, freute sich Sauerzapf.

 

Notwendig wurde ein neues und jederzeit bespielbares Fußballgrün. Das städtische Gelände, das der VfB viele Jahre als Sportplatz nutzte, konnte als Baugebiet gewinnbringend verkauft und mit dem Geld wichtige Infrastruktur geschaffen werden. Zugleich erhielt der VfB die Zusage für ein Kunstrasenspielfeld im Stadion. „Es war für alle eine Win-Win-Situation. Wer weiß, wie lange wir den alten Hartplatz aufgrund der nahen Wohnbebauung noch nutzen gekonnt hätten“, erklärte Bruno Sauerzapf. Daher war der Vorsitzende froh, den 250 fußballbegeisterten Kindern und Jugendlichen des Vereins eine sichere Zukunft auf einem jederzeit bespielbaren Grün bieten zu können. Auch der Vereins- und Schulsport sowie die Aramäer würden hier eine sportliche Heimat finden.


Als Spezialist für Sportanlagenbau informierte Jürgen Haas vom Büro Plankonzept aus Brackenheim die interessierten Stadtvertreter über die technischen Details des neuen Spielfeldes. Mitte Da zuvor ein Rasenplatz angelegt war, musste der komplette Aufbau erneuert werden. Zum Schutz der Spieler vor Abschürfungen und Hautverbrennungen erhält die Spielfläche eine Gummigranulat-Abdeckung. Die Lebensdauer eines Kunstrasenplatzes schätzte er auf 15 bis 20 Jahre.

 

Die Kosten für das Kunstrasenspielfeld sind mit 650.000 Euro veranschlagt. 15 Prozent davon bestreitet der Verein aus Eigenmitteln, 67.000 Euro übernimmt der Badische Sportbund und den Rest finanziert die Stadt, war von Michael Sauerzapf vom Grünflächenamt zu erfahren. „Hier sind die Steuermittel gut investiert“, betonte der VfB-Vorsitzende mit Blick auf die vielfältige Nutzung des neuen Platzes durch Vereine und Schulen.

 

Bürgermeisterin Claudia Felden freute sich über den neuen „Allwetterplatz“ als Ersatz und lobte das Engagement des Vereins.

18. April

14. April

10. April

3. April

26. März

14. März

vor Beginn des Umbaus

Druckversion Druckversion | Sitemap
© VfB Leimen 1914 e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.