offizielle Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.
offizielle Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.

Herzlich willkommen beim VfB Leimen

1914 bis 2014 - 100 Jahre Fußball in Leimen

Aktuelle Meldungen

Auch die zweite und dritte Mannschaft können Zugänge vermelden

In der vergangenen Saison konnten beide Mannschaften ihre Saisonziele erreichen. Die zweite Mannschaft sicherte sich als Aufsteiger und trotz des Verlustes mehrerer Stammspieler vorzeitig den Klassenerhalt. Der VfB Leimen III beendete seine erste Saison nach Neugründung in der C-Klasse West auf einem starken vierten Platz.

 

Nun steht der Beginn auf die Vorbereitung zur neuen Saison kurz bevor. Und die Zuschauer der beiden Teams können sich auf viele neue Gesichter freuen:

 

Christian Ullrich (FT Kirchheim)

Kai Fischer (VfB I)

Adem Celik (VfB I)

Patrick Bender (VfB I)

Stefan Flender (ASV/DJK Eppelheim)

Marc Häfner (TSV Handschuhsheim)

Johannes Sitter (Aramäer Leimen)

Tobias Schön (FC Badenia St. Ilgen)

Salim Kog (1. FC Wiesloch)

Jannis Schweizer (VfR Walldorf)

Roberto Lombardo (FV Nußloch)

Igor Herget (SV Nohen)

Philip Landgraf (SV Schmiedefeld)

Marcel Riedesser (SV Wolfegg)

Lucas Rettenmeier (SG Schrezheim)

 

Schauen Sie doch bei dem ein oder anderen Training und/oder bei den Testspiele vorbei, um die Neuen kennen zu lernen und zeigen Sie ihnen damit, dass Sie den VfB in allen drei Klassen unterstützen!

 

Die einzelnen Spieler heiße ich hiermit im Namen des Vorstandes und aller Mitglieder des VfB Leimen herzlich Willkommen!

 

-Steiger, 03.07.2015-

VfB Leimen I beendet Kaderplanung

Nach dem knapp verpassten Aufstieg in die Landesliga hat der VfB Leimen nun seine Kaderplanung für die neue Saison in der Kreisliga Heidelberg beendet.

Folgende Neuzugänge stehen fest:

 

Tor:

Benedict Kraus (19 Jahre, TG Stein)

Granit Statovic (20, KF Fushe Kosova)

 

Abwehr:

Kevin Dietz (19, SV Schwetzingen A-Jun.)

Luis Federolf (20, SV Sandhausen U23)

Brent Storrs (37, FC Schatthausen)

Michael Zowada (19, VfB Leimen, A-Jun.)

 

Mittelfeld:

Paul Federolf (19, SV Sandhausen, A-Jun.)

Alban Gashi (19, SV Seckenheim, A-Jun.)

Alexander Raule (28, VfB Leimen 2)

 

Angriff:

Kevin Schlawjinski (32, FC Schatthausen)

Kevin Tayler (25, TSV Pfaffengrund)

 

Verlassen werden den VfB Leimen:

Sascha Harbarth (Trainer FC Dossenheim 2)

Mehmet Horuz (ASV/DJK Eppelheim)

Kai Fischer (Co-Trainer VfB Leimen 2)

Adem Celik (VfB Leimen 2)

Patrick Bender (VfB Leimen 2)

 

Somit kann der VfB Leimen mit einer schlagkräftigen Truppe in die Saison 2015/2016 starten.

 

-Gehrig, 23.6.2015-

Große Enttäuschung beim VfB Leimen - Fünf Minuten fehlen zum Aufstieg

VfB Leimen - DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal 1:2 (0:0)

 

Noch vor dem Anpfiff hatte der VfB Leimen einen Schock zu verkraften. Beim Warmmachen zog sich Tim Barth eine Oberschenkelverletzung zu und konnte nicht eingesetzt werden. Für ihn rückte dann Flamur Kadrija in die Startformation.

 

Vor ca. 1000 Zuschauern entwickelte sich dann ein typisches Relegationsspiel. Beide Mannschaften waren um Sicherheit und Ballbesitz bemüht. Torchancen waren daher vor allem in der ersten Hälfte Mangelware. Auch hatten die beiden Kontrahenten außerordentlich Respekt voreinander. Auch sei hier schon erwähnt, dass es sich um ein sehr faires Spiel handelte. Obwohl es um sehr viel für beide Vereine ging.

 

Beide Abwehrreihen stand sicher, und so konnten sich beide Angriffsreihen nie entscheidend in Szene setzen. Erst nach knapp zwanzig Minuten eine erste brenzlige Situation. Eine Flanke der Ziegelhäuser lenkte ein VfB-Abwehrspieler an die eigene Latte. Der VfB hatte seine erste wirkliche Tormöglichkeit nach einer halbe Stunde durch einen Schuss von Steffen Riegler. Bis zum Halbzeitpfiff tat sich auf beiden Seiten nicht mehr viel, sodass es torlos in die Kabinen ging.

 

Nach dem Wechsel wurde der VfB Leimen dann mutiger. Immer wieder angetrieben von seinen lautstarken und zahlreich vertretenen Fans übernahm die „Riegler-Truppe“ nun das Zepter. Flamur Kadrija hatte eine erste gute Möglichkeit. Der VfB blieb weiter am Drücker, und Steffen Riegler verfehlte mit einem Schuss nur knapp das Gehäuse. Auch der Landesligist aus Ziegelhausen suchte nun die Entscheidung, sodass die Zuschauer nun ein spannendes und abwechslungsreiches Spiel sahen.

 

Torchancen der Ziegelhäuser waren allerdings Mangelware, da die VfB-Abwehr wie gewohnt sicher stand. Ein Freistoß (72.) von Demiröz wurde von Torhüter Miske bravourös entschärft. Das vom Ausrichter Viktoria Mauer sehr gut organisierte Relegationsspiel ging dann eine Viertelstunde vor dem Abpfiff in die entscheidende Phase.

 

Diese wurde dann vom VfB Leimen spektakulär ein geläutet. Steffen Riegler setzte sich im Strafraum (79.) entscheidend durch, und sein Flachschuss landete unhaltbar im langen Eck. Der VfB führte und war nur noch wenige Minuten von der Landesliga entfernt.

 

Aber wie schon immer in Relegationsspielen kippte dann die Begegnung in den letzten Minuten. Die DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal mobilisierte nochmals die letzten Kraftreserven, und der VfB schien nun irgendwie gelähmt. Und es kam dann wie es kommen musste. Eine Minute vor Ablauf der regulären Spielzeit erzielte Ziegelhausens Kapitän Sandro Mörgenthaler aus dem Getümmel heraus den Ausgleich.

 

Nun war alles schon auf eine Verlängerung eingerichtet, als der VfB Leimen dann doch noch den überraschenden Todesstoß erhielt. Das Spiel war schon in der Nachspielzeit, als sich der VfB einem letzten Angriff der DJK/FC gegenübersah. Wieder gab es kurz vor der Torlinie des VfB eine unübersichtliche Situation. Der eingewechselte Nils Hauck reagierte am schnellsten, war zur Stelle und erzielte den entscheidenden Treffer.

 

Nur wenig später ertönte der Schlusspfiff, und die DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal konnten den glücklichen Klassenerhalt feiern. Glückwunsch hierzu fairerweise an die Gegner.

 

Der VfB Leimen ist knapp vor seinem großen Ziel, dem Aufstieg gescheitert. Allerdings kann die Mannschaft auf sich stolz sein. Sie hat eine starke Runde gespielt, und auch in den beiden Relegationsspielen gezeigt was in ihr steckt. In der Sommerpause gilt es nun dieses Scheitern zu verarbeiten und zu vergessen und in der neuen Saison wieder bei Null anzufangen.

 

Ein Dank an dieser Stelle nochmals an die zahlreichen Fans des VfB Leimen, die auch in Mauer wieder wie eine Wand hinter ihrer Mannschaft standen.

 

-Gehrig, 13.6.2015-

Fotos: Jennifer Ayhan

A-Junioren verlieren Kreispokalfinale

Die A-Junioren der SG Leimen/Nußloch gingen gegen die JSG St. Leon-Rot als leichter Favorit ins Spiel. In der zurückliegenden Punkterunde wurden gegen den gleichen Gegner alle vier Spiele gewonnen.

 

Vor rund 150 Zuschauern begann das Spiel dann im Otto-Hoog-Stadion recht vielversprechend. Durch David Bouknight ging der Gastgeber schnell in Führung. In der Folgezeit wurde dann leider versäumt diese Führung bei hoch sommerlichen Temperaturen weiter auszubauen.

 

Zu Beginn der zweiten Hälfte geriet dann die SG Leimen/Nußloch durch eine sehr fragwürdige Entscheidung des Schiedsrichters auf die Verliererstraße. Bei einer Abwehraktion des einheimischen Torhüters wurde ein Angreifer der Gäste „leicht“ berührt. Diese Aktion wurde vom Schiedsrichter mit einem Elfmeter geahndet. Allerdings hatte der SR mit seiner Entscheidung noch nicht genug, und zog auch noch die rote Karte gegen den Torhüter, die völlig überzogen war.

 

Der anschließende  Ausgleich brach dann der SG Leimen/Nußloch praktisch das Genick. In Unterzahl hatte der Gastgeber gegen die nun forsch aufspielenden Gäste keine Chance mehr. Die heimische Mannschaft wurde gnadenlos ausgekontert und die Gäste erzielten zwei weitere Treffer zum 1:3 Endstand.

 

Damit wurde die JSG St. Leon-Rot Kreispokalsieger und erhielt aus den Händen von Pokalspielleiter Peter Lüll den verdienten Siegerpokal.

 

Dem Berichterstatter sei noch eine kleine eigene Meinung erlaubt: Es ist bedauerlich wenn, wenn schon Juniorenspieler den Pöbeleien von Fans ausgesetzt sind. Aus dem Fanblock der Gäste wurden Spieler der SG Leimen/Nußloch bedroht und verbal beleidigt.

 

Solche Sachen haben im Jugendfußball nichts verloren!

 

-Gehrig, 14.6.2015-

Landesligarelegation: VfB Leimen meistert erste Hürde - am Samstag steigt das Finale in Mauer!

Der VfB feiert den Sieg nach dem Spiel (Foto: Ayhan)

SpVgg Wallstadt – VfB Leimen I 0:2 (0:1)

 

Vor knapp 500 Zuschauern begann das Relegationsspiel in Plankstadt mit einem Paukenschlag. Es waren gerade einmal zwei Minuten gespielt, als die sich die Wallstädter in der Mitte der eigenen Hälfte einen fatalen Fehlpass leisteten. VfB-Stürmer Berkan Demiröz roch dies förmlich, sprintete in den Ball, lief allein aufs Tor zu und vollendete abgebrüht zur frühen Führung für den VfB Leimen. 

 

Auch in der Folgezeit war die „Riegler-Truppe“ das bessere Team und beherrschte Ball und Gegner. Fast wäre Steffen Riegler noch in der Anfangsphase der zweite Treffer gelungen, sein Schuss ging aber knapp übers Tor. Ein erstes Lebenszeichen des Mannheimer Vizekreismeisters gab es nach zehn Minuten mit einem eher harmlosen Schuss aufs VfB-Tor. 

 

Die sicher stehende VfB-Abwehr um Tim Barth und Armin Vollmer kontrollierte das Spiel von hinten heraus in jeder Phase. Im Mittelfeld hielt Steffen Riegler geschickt die Fäden in der Hand und vorne sorgte der agile Berkan Demiröz immer wieder für Gefahr und Aufregung. 

Eben dieser Demiröz verfehlte nach knapp zwanzig Minuten knapp das Tor. Leimen kontrollierte weiterhin die Begegnung, und musste nur noch einmal zittern als die Wallstädter aus abseitsverdächtiger Position den Außenpfosten (35.) trafen. Kurz vor dem Halbzeit war es noch einmal Demiröz, der eine Großchance vergab.

 

Auch nach dem Wechsel gab der VfB Leimen weiterhin den Ton an. Vom Gegner war man mehr als enttäuscht und man hatte eigentlich nie den Gedanken, daß das Spiel kippen könnte. 

 

Nach einem schnell vorgetragen Konter des VfB wurde dann Steffen Riegler nach knapp einer Stunde im Strafraum von den Füßen geholt. Der Elfmeterpfiff ließ nicht auf sich warten. Auch hier übernahm dann wieder Berkan Demiröz Verantwortung und verwandelte den Elfmeter eiskalt zum verdienten zweiten Treffer. 

 

Auch in der Folgezeit hatte der VfB Chancen um seine Führung weiter auszubauen. Da auch die SpVgg Wallstadt nun etwas besser ins Spiel kam, wurde es etwas ausgeglichener. Allerdings mußte der VfB nie um seine verdiente Führung bangen. Was auf Tor des VfB kam war immer eine sichere Beute Thomas "Schnapper" Matuszyk. In der Schlussphase hätte dann der VfB Leimen den mehr als verdienten Sieg noch höher gestalten können. Zweimal war es Yannik Oestreich, der in aussichtreicher Position scheiterte.

 

Nach dem Schlusspfiff feierten die zahlreichen VfB-Fans überschwenglich „ihren“ VfB. Ein Lob an dieser Stelle an die Spieler der zweiten und dritten Mannschaft, die wie ein Mann hinter der Riegler-Truppe standen.

 

Nun steht noch am kommenden Samstag das letzte und entscheidende Spiel aus. Gegner wird der DJK/FC Ziegelhausen-Peterstal sein. Das Spiel findet um 17:00 Uhr im Stadion der SG Viktoria Mauer (Sinsheimer Str. 24, 69256 Mauer) statt.

 

-Gehrig, 8.6.2015-

Fotos: Jennifer Ayhan

16 Tore fielen in den letzten beiden Spielen der dritten Mannschaft

Der VfB Leimen III beendete mit den letzten beiden Spielen innerhalb von vier Tagen sein überaus erfolgreiche Saison.

 

Zum Abschluss gab es nochmal zwei Torfestivals und einen Punkt für die Dritte.

 

Donnerstag, 4. Juni, 37. Spieltag der C-Klasse

SG Balzfeld/Horrenberg - VfB Leimen III 6:2

 

Sonntag, 7. Juni, 38. Spieltag der C-Klasse

VfB Leimen III - FG Rohrbach 4:4

 

Auch in der kommenden Saison wird die Mannschaft wieder in der C-Klasse an den Start gehen und hofft auf die Tatkräftige Unterstützung des Leimener Publikums.

 

-Steiger, 8.6.2015-

VfB Leimen III festigt mit weiterem Sieg Platz 4

Bereits am drittletzen Spieltag schaffte es die im Sommer neu gegründete, dritte Mannschaft des VfB Leimen den vierten Platz in der C-Klasse zu sichern. Nach dem klaren 5:1 (3:0) Erfolg gegen die SG Mühlhausen/Rettigheim II am vergangenen Sonntag kann die Mannschaft des Trainerduos Betz/Holthausen nicht mehr von dieser Position verdrängt werden.

 

Damit gelingt der Mannschaft, die zu Saisonbeginn durchaus skeptisch gesehen wurde, mehr als nur ein Achtungserfolg - an dem man sich jedoch auch in der kommenden Saison wird messen lassen müssen.

 

Zunächst stehen jedoch die beiden letzten Saisonspiele auf dem Programm, in denen das Team seine Siegesserie unter keinen Umständen abbrechen will. Bereits am kommenden Donnerstag, den 4. Juni wird die nächste Partie um 15:00 Uhr bei der SG Balzfeld/Horrenberg angepfiffen.

 

-Steiger, 1.6.2015-

Tore gab es nur bei der dritten Mannschaft

Die VfB-Ergebnisse vom vergangenen Wochenende:

 

Samstag, 23. Mai

 

FC Hirschhorn - VfB Leimen I 0:0

29. Spieltag der Kreisliga

 

VfB Leimen II - SV Eberbach 0:0

29. Spieltag der Kreisklasse A

 

Montag, 25. Mai

 

VfR Walldorf II - VfB Leimen III 2:3 (1:2)

35. Spieltag der C-Klasse

 

-Steiger, 27.5.2015-

A-Junioren Kreismeister und Aufsteiger in die Landesliga

Die A-Junioren der SG Leimen/Nußloch haben durch einen 5:1 Sieg gegen die JSG St. Leon-Rot ihr Meisterstück gemacht. Durch Treffer von Bouknight (2), Can, Schwierz und Bulut sicherten den Sieg nach der Halbzeit.

 

Damit ist Mannschaft von Trainer Waldemar Osnowin und Betreuer Frank Wulle Kreismeister und steigt in die Landesliga Rhein-Neckar auf. Herzlichen Glückwunsch!

 

Die Mannschaft hat sogar noch die Möglichkeit auf das Double.

 

Am 14. Juni trifft sie im Kreispokalfinale in Leimen auf den gleichen Gegner.

 

-Gehrig, 18.5.2015-

Dr. Schott-Turnier 2015

Diese Veranstaltung gehört nun auch wieder der Vergangenheit an. Das Turnier fand bei herrlichem Fußballwetter statt und hatte folgende Endplatzierungen:

 

E-Junioren: 1. Ludwigshafener SC; 2. SG Siemens Karlsruhe; 3. SG Mußbach; 4. JSG Walldorf

 

D-Junioren: 1. SG HD-Kirchheim; 2. SG HD-Kirchheim U12; 3. VfB Rauenberg; 4. VfB Leimen 2

 

C-Junioren: 1. SG Nußloch/Leimen 1; 2. FC St. Jlgen; 3. VfB Rauenberg, 4. SG Hilsbach

 

Auch die Bambinis und F-Junioren waren mit Feuereifer bei Ihren Spielen am Ball. Am Ende konnte jeder Spieler eine Medaille in Empfang nehmen.

 

Die Juniorenabteilung dankt an dieser Stelle allen Helfern und Spendern, die mit zum Gelingen dieses Turniers beigetragen haben. Auf ein Neues im Jahr 2016.

 

-Gehrig, 18.5.2015-

Sieg, Unentschieden, Niederlage - beim VfB war am Wochenende alles dabei

Ergebnisse von Sonntag, den 17. Mai

 

VfB Leimen I - FC Rot 0:2 (0:0)

28. Spieltag der Kreisliga Heidelberg

 

VfB Leimen II - TB Rohrbach/Boxberg 2:2 (1:2)

28. Spieltag der A-Klasse

 

FT Kirchheim II - VfB Leimen III 2:4 (0:2)

34. Spieltag der C-Klasse

 

-Steiger, 18.5.2015-

Der VfB Leimen nimmt an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga teil

FC Fortuna Schatthausen - VfB Leimen 0:3 (0:0)

 

Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge zeigte der VfB Leimen eine tolle Reaktion und sicherte sich, nach drei Treffern im zweiten Durchgang im Spiel beim FC Schatthausen und dem damit verbundenen Auswärtssieg, die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation zur Landesliga.

 

Leimen hat zwei Spieltage vor dem Ende der Saison sieben Punkte Vorsprung auf den Dritten, die SG Horrenberg, und kann damit nicht mehr vom zweiten Platz verdrängt werden.

 

Gegen wen die Mannschaft von Bernd Riegler im Kampf um den Aufstieg antreten muss, wird sich in den kommenden Wochen entscheiden und dann natürlich an dieser Stelle bekannt gegeben. Bis dahin geht es in den letzten beiden Spielen darum, in Form zu kommen und sich das nötige Selbstvertrauen für die entscheidenden Spiele auf dem Weg in die Landesliga zu holen.

 

-Steiger, 11.5.2015-

Die zweite Mannschaft sichert sich mit einem Auswärtssieg den Klassenerhalt

SG Viktoria Mauer - VfB Leimen II 0:4 (0:2)

 

Dank einer großartigen Leistung beim Mitabstiegskonkurrenten SG Viktoria Mauer gewann der VfB Leimen II am Sonntag souverän mit 4:0.

 

Da der Tabellenletzte FC Badenia St. Ilgen II gleichzeitig beim Tabellenführer SG Lobbach mit 8:1 verlor, konnte sich der VfB nun mit 12 Punkten vom Tabellenende absetzen und kann im schlimmsten Fall nurnoch Vorletzter werden.

 

Damit Spielt das Team von Trainer Simon Skowronek auch in der kommenden Saison in der A-Klasse!

 

Nun geht es in den verbleibenden beiden Partien zum Saisonende noch darum, das bestmögliche Endergebnis nach dieser turbulenten Spielzeit zu erzielen. Gegen den TB Rohrbach/Boxberg und den SV Eberbach ist der VfB zwar nicht Favorit, kann aber nun befreit aufspielen und vielleicht noch ein, zwei Überraschungserfolge einfahren.

 

-Steiger, 11.5.2015-

VfB Leimen III gewinnt "am grünen Tisch"

Da der VfB Rauenberg II nicht zum Spiel bei der dritten Mannschaft des VfB Leimen antrat, wurde das am vergangenen Samstag angesetzte Spiel mit 3:0 für die Mannschaft des Trainerduos Sebastian Betz und Patrick Holthausen gewertet.

 

Damit steht der VfB Leimen III nach 31 Spielen auf Platz Vier in der C-Klasse und konnte vor dem intensiven Saisonendspurt Kräfte sparen.

 

Das nächste Spiel findet am Pfingstmontag, den 25. Mai um 15:00 Uhr beim VfR Walldorf II statt.

 

-Steiger, 11.5.2015-

Heimniederlage für VfB I - VfB II mit großem Schritt in Richtung Klassenerhalt - VfB III gewinnt erneut

Ergebnisse von Sonntag, den 3. Mai

 

VfB Leimen I - TSV Pfaffengrund 0:1 (0:0)

26. Spieltag der Kreisliga

 

VfB Leimen II - TSV Rettigheim 3:1 (2:0)

26. Spieltag der A-Klasse

 

VfB Wiesloch II - VfB Leimen III 1:5

31. Spieltag der C-Klasse

 

-Steiger, 4.5.2015-

Sportlerehrung der Stadt Leimen – Bronzene Sportlermedaille der Stadt Leimen für die E-Jugend des VfB

Die Spieler und Trainer der E-Jugend erhalten Ihre Medaillen und Urkunden

Mit großem Stolz nahmen die Spieler der E-Jugend des VfB Leimen am 21. April im Rahmen der Sportlehrehrung der Stadt Leimen die bronzene Sportlermedaille der Stadt aus den Händen von Bürgermeisterin Claudia Felden in Empfang.

 

Der Grund für die Ehrung war die souverän errungene Staffelmeisterschaft im Frühjahr.

Diese erspielte sich die Mannschaft auf großartige Weise und ohne eine einzige Niederlage!

 

Im Namen aller Mitglieder des VfB gratuliert der Vorstand hiermit den Spielern und dem Trainerteam der E-Jugend und wünscht ihnen für die Zukunft weiterhin große Erfolge und viel Spaß am Fußball!

 

-Steiger, 28.4.2015-

Änderungen im Trainergespann des VfB Leimen II

Ungeachtet dessen, dass die derzeitige Saison noch läuft und der VfB Leimen II weiter um den Klassenerhalt kämpft, laufen die Planungen für die neue Runde bereits auf Hochtouren. Wichtige Personalentscheidungen im Bereich des Trainerteams wurden inzwischen, unabhängig von der Ligazugehörigkeit in der kommenden Saison, von den Verantwortlichen des VfB getroffen.

 

Simon Skowronek bleibt weiterhin Chef-Trainer der zweiten Mannschaft, bekommt jedoch einen neuen Co-Trainer an die Seite gestellt.

 

Kai Fischer wechselt zur neuen Saison von der ersten in die zweite Mannschaft des VfB und unterstützt das Team zudem als spielender Co-Trainer.

Er spielte die komplette Jugendabteilung beim VfB Leimen durch und war einer der wenigen, die es aus der A-Jugend direkt in die damalige Verbandsliga-Mannschaft des VfB schaffte.

Nach 12 Jahren Abwesenheit kehrte Kai Fischer zu Beginn dieser Saison von seinen vorherigen Landesligastationen beim FC Badenia St.Ilgen und ASV/DJK Eppelheim zum VfB Leimen in die Kreisliga zurück.

 

Simon Steiger bleibt dem Team in seiner Doppelfunktion als Torwart- und Athletiktrainer erhalten.  

 

Das Trainerteam verlassen wird Christian “Otto” Heim. Er wird allerdings weiterhin zur Mannschaft gehören. Christian Heim wechselt zur neuen Saison in den Spielausschuss des Vereins und wird in dieser Funktion für die zweite Mannschaft zuständig sein.

 

Der Verein erhofft sich von dieser Konstellation, dass die zweite Mannschaft des VfB wieder in die Erfolgsspur der letzten Jahre zurück findet. Ein weiteres Ziel wird nach wie vor sein, die Zugänge aus der VfB-Jugend an den Seniorenbereich heranführen.

 

-Lerma, 28.4.2015-

Die Erfolgsgeschichte des VfB Leimen III soll fortgesetzt werden

Die Planungen für die dritte Mannschaft des VfB laufen ebenfalls an. Stand heute wird der VfB Leimen wieder mit einer dritten Mannschaft zur neuen Saison in der C-Klasse am Start sein.

 

Das Trainerduo Patrick Holthausen und Sebastian Betz, das die Mannschaft während der Saison von Francisco Lerma übernommen hat, wird das Team weiterhin betreuen.

 

Alle im Vereinsvorstand sind absolut davon überzeugt, dass der VfB Leimen III auch in der kommenden Saison positive Ergebnisse erzielen und dabei tolle Leistungen zeigen wird.

 

-Lerma, 28.4.2015-

VfB Leimen III gewinnt Derby nach 0:2 Rückstand - erste und zweite Mannschaft verlieren auswärts

Die Ergebnisse der ersten drei VfB-Teams vom vergangenen Wochenende

 

VfB Leimen III - TSV Gauangelloch II 6:2 (3:2)

30. Spieltag der C-Klasse am Freitag, den 24. April

 

FT Kirchheim - VfB Leimen II 4:0 (2:0)

25. Spieltag der A-Klasse am Sonntag, den 26. April

 

FC Bammental - VfB Leimen I 3:0 (0:0)

25. Spieltag der Kreisliga am Montag, den 27. April

 

-Steiger, 28.4.2015-

VfB Leimen verlängert mit Trainer Riegler

Beim VfB Leimen laufen derzeit die Planungen für die neue Saison auf Hochtouren. Da der VfB derzeit auf einem Relegationsplatz steht gestalten sich diese Planungen nicht so einfach, da man zweigleisig (Kreisliga oder Landesliga) planen muss. Sicher ist aber auf jeden Fall, dass der VfB, egal in welcher Klasse, mit seinem bewährten Trainergespann Bernd Riegler und Gerhard Herpich ins neue Spieljahr starten wird.

 

-Gehrig, 20.4.2015-

Sieg dank Berkan Demiröz - Befreiungsschlag für VfB Leimen 2

VfB Leimen I – 1. FC Dilsberg 2:1 (0:0)

Mit dem FC Dilsberg stellte sich der erwartet starke und unbequeme Gegner im Otto-Hoog-Stadion vor. Schon in der ersten Minute setzte dann der Gast mit einem Pfostenschuss eine erste „Duftmarke“. Auch in der Folgezeit hatten die Gäste die bessere Elf, da sie einfach geschlossener auftraten. Dagegen hatte der Gastgeber große Mühe ins Spiel zu finden. Ohne große Chancen auf beiden Seiten verlief daher diese Partie. Einen ersten großen Aufreger gab es dann nach ca. zwanzig Minuten. Ein hoher Flankenball der Gäste segelte auf das VfB-Tor oben auf das Tornetz und von dort durch ein „Loch“ (Hoffenheim läßt grüßen) ins Tor des VfB. Erst nach längerer Diskussion wurde dann das Spiel mit Abstoß für den VfB Leimen fortgesetzt. Im weiteren Verlauf war auch weiterhin der Gast die bessere Elf. Erst nach dem Wechsel wurde der  VfB besser und wirkte zusehens entschlossener. Spielentscheid war dann Winterzugang Berkan Demiröz. Mit zwei Treffern innerhalb von nur zwei Minuten (71. und 73.) brachte er den VfB auf die Siegerstraße. Erst verwandelte er einen Freistoss vom Strafraumeck unhaltbar, und ließ dann nur wenig später mit einem Gewaltschuss den zweiten erlösenden Treffer folgen. Erst in den Schlussminuten konnten die nie aufgebenden Gästen noch zum Anschlusstreffer (88.) kommen.

 

VfB Leimen II – SV Waldhilsbach 5:2 (2:1)

Endlich ist dem VfB 2 wieder ein Sieg gelungen. Damit wurde wieder ein gutes Polster zum Abstiegsplatz hergestellt. Bei diesem Sieg wurde der VfB vom ehemaligen Kapitän Andreas "Homer" Knödler unterstützt. Die Treffer zum verdienden Sieg erzielten Kadrija (2), Kalischko, Hörner und Cellikan.

 

SG Dielheim II - VfB Leimen III 0:0

 

Vorschau

 

Am kommenden Montag, den 27. April um 19:30 Uhr steigt das Spitzenspiel in der Kreisliga Heidelberg. Der VfB muß als Zweiter beim weit enteilten FC Bammental antreten. Nur ein Spiel konnte der „FC Bayern der Kreisliga“ bisher nicht gewinnen. Beim Vorspiel in Leimen trennen sich beide Mannschaften 0:0. Beim Spiel in Bammental ist der VfB Außenseiter.

 

Weitere Spiele am Wochenende:

 

Freitag, 24. April, 19:30 Uhr

VfB Leimen III – TSV Gauangelloch II

 

Sonntag, 26. April, 15:00 Uhr

FT Kirchheim – VfB Leimen II

 

-Gehrig, 20.4.2015-

Vielen Dank für die tatkräftige, zahlreiche Hilfe bei "Frühjahrsputz" des VfB

Nachdem mehrere Helfer unterschiedlichsten Altes an zwei Samstagen vormittags kräftig in die Hände gespuckt haben ist der Frühjahrsputz rund um den Rasenplatz des VfB Leimen geschafft.

 

Pünktlich zum Frühlingsbeginn und der Freigabe des Rasenplatzes für den Trainings- und Spielbetrieb sind die Tribünen von Schmutz und Wildwuchs befreit worden. So können sich die Zuschauer bei den Spielen der VfB Mannschaften wieder wohl fühlen.

 

Der VfB Leimen dankt allen fleißigen Helfern für die großartige Unterstützung!

Trauer um Richard Anselmann

Der VfB Leimen und der Förderkreis Fussball VfB Leimen trauern um Richard Anselmann. Das Ehrenmitglied unseres Vereins ist am 02.02.2015 verstorben. Richard Anselmann wurde am 11.04.1964 passives Mitglied beim VfB. Schon bald übernahm er in der Vorstandschaft Verantwortung. Über Jahrzehnte war Richard Anselmann der Mann für die Vereinsfinanzen. Als Hauptkassier steuerte der das „Vereinsschiff“ durch manche Klippen.

 

Bei vielen Vereinsveranstaltungen war Richard Anselmann ein Mann an forderster Front. Neben zahlreichen Vereins- und Stadtehrungen erhielt Richard Anselmann am 01.01.1991 die Ehrenmitgliedschaft beim VfB Leimen. Auch nach seinem Ausscheiden aus der Vorstandschaft war Richard Anselmann dem VfB Leimen auch weiterhin eng verbunden. Er konnte zusammen mit seinen Vereinsfreunden noch viele erfolgreiche Jahres des VfB erleben und verfolgen.

 

Gerade 2014 im Jahr des 100. Geburtstages des VfB nahm Richard Anselmann an vielen Festveranstaltungen teil. Auch durfte Richard Anselmann die Einweihung des Kunstrasenplatzes im Otto-Hoo-Stadion erleben. Er selbst trug zu Gelingen dieses Vorhabens mit einer namhaften Spende bei.

 

Auch beim Förderkreis Fussball war Richard Anselmann aktiv tätig. Als Gründungsmitglied war es dabei als diese wichtige Einrichtung aus der Taufe gehoben wurde. Auch hier wurde Richard Anselmann für seine lange, fördernde Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Nun müssen wir von Richard Anselmann Abschied nehmen. Er wird aber beim VfB Leimen und beim Förderkreis Fussball immer in dankbarer Erinnerung weiterleben. 

Der VfB Leimen trauert um Sergej Getke

Tief betroffen, geschockt und erschüttert müssen die Sportkameraden des VfB Leimen Abschied von Sergej Getke nehmen. Mit gerade einmal 26 Jahren ist Sergej überraschend verstorben. Er war Torhüter unserer ersten Mannschaft und hatte erst am 4. Dezember sein letztes Spiel für unseren VfB bestritten. Mit seinen jungen Jahren hatte er als Torhüter seine besten Jahre noch vor sich.

 

Schon als kleiner Bub kam er zum VfB Leimen, um in unserem Verein Fußball zu spielen. Mit viel Eifer uns Spaß stand er schon damals im Tor. Schon hier erkannte man das Talent von Sergej. In den Jahren nach seinem Vereinseintritt durchlief er alle Jugendmannschaften des VfB Leimen. Hier konnte man schon feststellen, dass Sergej ein kameradschaftlicher Mitspieler war, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellte.

 

In der Folgezeit versuchte Sergej sich weiter zu entwickeln und sammelte in anderen Vereinen seine Erfahrungen. Aber wie es oftmals in einem Fußballerleben ist, zieht es viele wieder zu ihrem Heimatverein zurück.

 

Als er wieder beim VfB angekommen war, spielte er zunächst in der dritten und anschließend in der zweiten Mannschaft. Durch seine Leistungen konnte er sich dann schließlich in die erste Mannschaft hocharbeiten und dort etablieren. Mit Sergej spielte der VfB bisher eine erfolgreiche Runde in der Kreisliga und kann auch aufgrund seiner Leistungen auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern.

 

Nun steht er nicht mehr im Tor. Er hinterlässt nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch im Kreise seiner Teamkameraden eine große Lücke. Alle beim VfB Leimen werden Zeit brauchen, um das Geschehene zu verarbeiten.

 

Die Mannschaft, die nun Sergej verloren hat, wird alles geben, um die nächsten Spiele in seinem Sinne zu gestalten und auch Sergejs Traum vom Aufstieg zu verwirklichen.

 

Alle beim VfB werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Hochkarätige Testspiele im Otto-Hoog-Stadion während des Stadionfestes im Jubiläumsjahr

FC Astoria Walldorf - VfB St. Leon 5:0 (4:0)

 

Gegen den Landesligist VfB St. Leon sichert der FCA früh den nächsten Testspielerfolg.

 

Bis zur Pause treffen Benny Hofmann (2), Mario Göttlicher u. Timo Kern zur beruhigenden 4:0-Pausenführung. Marcel Hofbauer sorgt Mitte der 2. Halbzeit für den 5:0-Endstand. ”Heute war es wichtig elf Spielern neunzig Minuten Belastung zu ermöglichen” betonte FCA-Trainer Matthias Born mit Hinblick auf die in zwei Wochen beginnende Regionalliga Saison.

 

Die Elf in Leimen zeigte von Beginn an guten Fußball gegen den VfB St. Leon. Die Mannschaft von Benjamin Schneider dominierte in der vorigen Saison die Landesliga Rhein-Neckar und scheiterte als Vizemeister nur knapp in den Relegationsspielen. Beim FCA feierte Jürgen Rennar nach einem halben Jahr Verletzungspause erfolgreich sein Comeback.

 

In der 14. Minute wurde Marcel Carl im gegnerischen Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Timo Kern verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zur Walldorfer 1:0-Führung. Kurz darauf traf Benny Hofmann mit einem trockenen Schuss aus knapp zwanzig Metern in die linke untere Torecke (17.). Derselbe Spieler setzte in der 35. Minute noch einen drauf und erhöhte auf 3:0. Nach einer Hofmann-Ecke köpfte Mario Göttlicher den 4:0-Halbzeitstand heraus (37.).

 

Wie angesprochen nahm Trainer Born dieses Mal keine Veränderungen vor und ließ die Startelf neunzig Minuten durchspielen. Die zweite Elf kommt morgenfrüh in Mühlhausen zum Zug. In der 2. Halbzeit dominierte der FC-Astoria über die gesamte Spielzeit die Partie, erzielte jedoch nur noch einen weiteren Treffer durch Marcel Hofbauer (68.).

 

Tore: 1:0 (14./FE) Kern, 2:0 (17.) Hofmann, 3:0 (35.) Hofmann, 4:0 (37.) Göttlicher, 5:0 (68.) Hofbauer

Aufstellung FC-Astoria Walldorf: Rennar – Stadler, Göttlicher, Roumeliotis, Hofmann – Mohr, Kern, Etzold, Hofbauer, Neziraj – Carl

 

-Pressemitteilung FC Astoria Walldorf-

 

 

VfB Leimen I - SV Waldhof Mannheim 0:6 (0:0)

 

Der SV Waldhof trat am Samstag zum Gastspiel beim VfB Leimen an. Standesgemäß siegte die Kocak-Truppe mit 6:0 (0:0) gegen den Kreisligisten. Die Gastgeber stellten sich von Beginn an hinten rein und  machten es den Waldhof-Buben somit nicht leicht. Mit einem mageren 0:0 ging es in die Halbzeit.  Nach der Pause ließen die Kräfte beim Kreisligisten allmählich nach und so sorgten Salvatore Bari (2), Ali Burc (2) und Selim Avci (2) für den deutlichen 6:0-Sieg. Aufgrund der heißen Temperaturen wurden zwei Trinkpausen eingelegt.

 

-Text und Fotos: Leimen-Lokal-

 

 

Blitzturnier am Sonntag

 

Am Sonntag bestritten die zweite und dritte Mannschaft, sowie die U19 des VfB ein Blitzturnier untereinander im Otto-Hoog-Stadion. In den drei Partien fielen insgesamt sechs Treffer - so war für die Zuschauer bei bestem Fußballwetter einiges geboten.

 

Einen klaren Turniersieger gab es nicht, da jede Mannschaft je ein Spiel verlor und eines für sich entscheiden konnte.

 

VfB Leimen II - VfB Leimen III 3:0

 

VfB Leimen III - VfB Leimen U19 1:0

 

VfB Leimen II - VfB Leimen U19 0:2

 

-Steiger, 21.7.2014-

Festakt zum 100jährigen Jubiläum des VfB Leimen

Bruno Sauerzapf trägt als 1. Vorsitzender des VfB Leimen die Festrede vor

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum des VfB Leimen bildete der Festakt in der Festhalle des Zementwerkes in Leimen am Freitag, den 27. Juni 2014. Durch das Rednerprogramm des Abends führte Gerd-Peter Gramlich, Vorsitzender von Leimen-Aktiv im BdS, der die Anwesenden, darunter Oberbürgermeister Ernst, Bürgermeisterin Claudia Felden und eine Vielzahl von Stadträtinnen und Räten begrüßt und als Eröffnungspunkt des Abends ein braslienischen Musikstück, gespielt von Hanna Neuschäfer, Jürgen Mauter und Yann Braun von Musikschule Leimen ankündigen konnte.

 

Anschließend übergab er das Wort an den 1. Vorsitzenden des Vereins Bruno Sauerzapf, der die Festrede (vollständiger Text unten als Link) hielt und dabei die 100-jährige Geschichte des VfB Revue passieren ließ.

 

Oberbürgermeister Wolfgang Ernst sprach das Grußwort für die Stadt Leimen, bevor Helmut Sickmüller vom Badischen Fußballverband das Wort ergriff und zum Jubiläum gratulierte. Er überreichte als “Geburtstagsgeschenk” einen Scheck des Verbandes über 500,- €, Thomas Müller, Vorsitzender der TSG Rohrbach und seit 42 Jahren Mitglied im VfB gratulierte im Namen des Badischen Sportbundes, verbunden ebenfalls mit einem Scheck über 500,- €.

 

Aus der Leimener Vereinswelt sprachen Helmut Wurst vom FC Badenia St. Ilgen, Siegfried Schwarz vom SK Neptun, Michael Lapicz von der KuSG, Christiane Mattheier für die Liedertafel und SPD, sowie Richard Bader (CDU) und Ralf Frühwirt (GALL) für ihre Parteien Glückwünsche aus und überreichten dem Vorsitzenden Bruno Sauerzapf ebenfalls Spenden für den VfB.

Auch über eine Privatspende in Höhe von 250 € von Michael Wagenblas konnte sich der VfB freuen.

 

Nach den Grußworten ging man zum gemütlichen Teil des Abends über und pflegte das kameradschaftliche Gespräch bei einem Glas Sekt oder Bier.

 

Lesen Sie hier die Festrede des 1. Vorsitzenden, Bruno Sauerzapf

 

Text und Bilder: www.leimen-lokal.de

VfB Leimen in der 2. Bundesliga vertreten

Ines Bechtel

Sicherlich werden Sie sich fragen, was diese Titel soll. Aber es ist wirklich so. In der kommenden Saison ist der VfB Leimen in der 2. Frauenbundesliga vertreten.

 

Unsere junge Schiedsrichterin Ines Bechtel hat nämlich den Sprung als Linienrichterin in diese Spielklasse geschafft.

 

Als Spielerin war sie zunächst bei den C- und B-Juniorinnen des VfB Leimen bis 2012 am Ball. Im Jahre 2009 begann Ines dann einen Neulingslehrgang als Schiedsrichterin. Diesen konnte sie erfolgreich abschließen, und am 24.03.2010 ihr erstes offizielles Spiel in Rauenberg leiten. Dann ging es eigentlich steil bergauf. Schon 2012 leitete Ines ihr erste Spiel von aktiven Mannschaften in C-Klasse. Bereits 2010 wurde sie als Linienrichterin in der Kreisliga eingesetzt. Hier war sie Assistentin bei Walter Beisel, der bis heute ein großer Förderer von Ines ist. Auch von ihren Eltern wurde Ines in der Schiedsrichterlaufbahn immer wieder unterstützt.

 

Ines wurde dann in den weiteren Jahren als Linienrichterin in der Landesliga, der Damen- Regionalliga und in der B-Juniorinnen-Bundesliga eingesetzt. Über diese Stationen hat nun Ines Bechtel ein weiteres Etappenziel erreicht. Ab der kommenden Saison wird sie als Assistentin in der zweiten Frauenbundesliga an der Linie zum Einsatz kommen. Drücken wir Ines für diese Aufgabe ganz fest die Daumen.

 

Bisher hat Ines fast 170 Spiele als Schiedsrichterin geleitet. Hierzu kommen noch fast 70 Spiele als Linienrichterin. Trotz der nun noch höheren Belastung macht Ines ihre Aufgabe auch weiterhin Spaß. Der VfB Leimen stolz auf Ines Bechtel, und wünscht auch weiterhin viel Erfolg.

 

-Winter, 13.6.2014-

Totengedenken des VfB Leimen – Pfarrer Groß: Wird im Himmel Fußball gespielt?

v.l.: Hans Appel, Pfarrer Steffen Groß, Uwe Sulzer, Bruno Sauerzapf

(fwu – 11.6.14) An Pfingsten gedachte der VfB Leimen auf dem Bergfriedhof seiner Verstorbenen. Die Andacht hielt Leimens evangelischer Pfarrer Steffen Groß, der selbst Mitglied des Vereines ist und der sich auch der Frage widmete, ob im Himmel “Fußball gespielt” werde. An die Leistungen vieler verstorbener Mitglieder für den Verein erinnerte der 1. Vorsitzende Bruno Sauerzapf und der Ehrenvorsitzende Hans Appel verlas, stellvertretend für alle verstorbenen Vereinsmitglieder die Namen der ehemaligen Vorsitzenden und Ehrenmitglieder, der die Teilnehmerinen und Teilnehmer der Veranstaltung am Ehrenmal, wo ein Kranz niedergelegt wurde, in Stille gedachten.

 

 

Andacht von Pfarrer Steffen Groß

“Vor 100 Jahren haben engagierte Männer den VfB Leimen gegründet. Seitdem haben zahlreiche Männer und Frauen an ihrem Werk weitergebaut und den Verein im Wandel der Zeiten immer wieder neu geprägt. Einige standen auf dem Platz im Rampenlicht oder in der Vorstandsschaft in der ersten Reihe, andere haben im Verborgenen für Ihren Verein gewirkt. Bis heute lassen sich Menschen in Leimen für den Fußball begeistern und wirken damit über den Verein hinaus auch in unsere Stadt hinein.

 

Viele dieser Menschen sind vor uns gestorben. Ihr Werk aber hatte Bestand, davon zeugt das Jubiläumsjahr, dass wir in diesen Tagen begehen. Stellvertretend für alle, die sich in 100 Jahren in den Verein eingebracht haben, wollen wir heute der verstorbenen Vorsitzenden und Ehrenmitglieder gedenken. Wir tun dies nicht auf eigene Rechnung, sondern im Namen des Gottes, der uns die Freude am Fußball und die Gemeinschaft schenkt: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

 

Wir beten: Guter Gott, dankbar blicken wir heute zurück auf all das, was Menschen vor uns in unserem Verein aufgebaut und erhalten haben. Wir bitten dich: Schenke uns immer wieder Menschen, die Zeit, Kraft und Begeisterung einbringen, damit das Werk der Vorfahren erhalten bleibt und unser Verein hoffnungsvoll den Herausforderungen der Zukunft begegnen kann. Lass den Geist der Fairness und der Toleranz wachsen unter uns, damit Menschen aus unterschiedlichen Nationen, Berufen, Hintergründen zu einem Team in einem Verein werden. Bewahre alle, die auf und neben dem Platz aktiv sind, und lass die Begeisterung für unseren Sport nicht aufhören. Amen.

 

 

Fußball im Himmel?

Vor einiger Zeit hat mich ein kleiner Junge nach dem Training gefragt: Kann man im Himmel eigentlich Fußball spielen? Die Frage war nicht so naiv, wie sie im ersten Moment klingen mag: Der Großvater der Jungen war gestorben, und der Enkel sorgte sich darum, ob es dem Opa jetzt, nach dem Tod, gut geht. Und zum gut gehen gehörte für den Jungen eben das Fußballspielen dazu – eigentlich ein nahe liegender Gedanke!

 

Klar war dem Jungen offenkundig auch, dass mit dem Himmel nicht der blaue Raum über uns gemeint sein kann, sondern das das Wort den Ort bei Gott beschreibt, den Jesus seinen Jüngern jenseits der Todesgrenze versprochen hat. Im Englischen wird der blaue Himmel, der „sky“, vom „Heaven“, dem Wohnort Gottes, unterschieden, und hier ging es um den Heaven. Und wie Kinder so sind, wollte der Junge von mir, dem kickenden Pfarrer, eine Antwort.

Ich habe mir dann die Bemerkung verkniffen, dass ich als HSV-Fan beim Stichwort Fußball derzeit eher an die Hölle denken muss, und habe erst einmal in Ruhe nachgedacht. Der Himmel, das ist doch der Ort, den Gott uns für die Ewigkeit versprochen hat. Der Ort, an dem er selbst alle unsere Tränen abtrocknet und an dem der Tod endgültig keine Macht mehr über uns hat. Der Ort, an dem wir immer noch wir selbst sind – denn das bedeutet doch Auferstehung, dass wir als ganze Menschen eine Zukunft haben, über den Tod hinaus. Das unser Leben nicht mit dem Tod einfach abbricht wie eine Kerze, die man ausbläst, sondern das wir weiter leben dürfen, in Gemeinschaft mit Gott und den Menschen.

 

Und gleichzeitig bedeutet Auferstehung doch auch: Wir sind nicht mehr festgelegt auf unsere Fehler, unsere Schuld, unsere Ängste. Auch nicht mehr auf unsere inneren und äußeren Verletzungen. Wir können alles abgeben, was unser Leben und das Leben der Menschen in unserer Nähe beschwert hat. Gott nimmt uns alles weg, was zwischen ihm und uns gestanden hat, alles, was uns von anderen Menschen getrennt hat und auch alles, bei dem wir nicht im Reinen mit uns selbst waren. Kurz: Wir dürfen im Himmel endlich und endgültig so leben, wie Gott uns gewollt und geschaffen hat, ohne Leid, ohne Schuld, aber ganz wir selbst und in Frieden mit Gott, der Welt und uns selbst.

 

Wenn das aber wahr ist – wenn wir im Himmel ganz und gar leben dürfen, ohne die Lasten dieser Welt – dann hat der kleine Junge eine ganz richtige Ahnung gehabt. Wenn wir ganz und gar leben dürfen, lebendig und selig vor Glück – gehört dann nicht der Fußball, der unser Leben und das Leben so vieler anderer Menschen reich und erfüllt macht, nicht unbedingt dazu? Können wir etwa ganz und gar wir selbst sein ohne einen Ball und zwei Tore? Ich muss nur an meine F-Jugend-Mannschaft denken, um zu wissen: Nein, das geht nicht. Ein Fußballer ohne Fußball ist kein ganzer, kein wirklich lebendiger Mensch, im Leben auf der Erde nicht und im Himmel erst recht nicht.

Und so ist dann auch meine Antwort auf den kleinen Jungen mit seiner großen Frage ausgefallen: Ja, auch im Himmel wird Fußball gespielt, genauso wie dort musiziert und gesungen wird, gespielt und gelacht. Dein Opa ist bestimmt mittendrin!

 

Auch im Himmel wird Fußball gespielt – aber etwas ist anders: Alles, was unseren Sport verdunkelt, alles, was ihn kaputt macht und manche Spieler auch, das gibt es im Himmel nicht mehr: Keine roten Karten und keine Blutgrätschen. Keine Fankrawalle, keine Kreuzbandrisse und keinen Streit mehr im Verein. Keinen Mauscheleien und keine Schiedsrichter, die um ihre Gesundheit fürchten. Wohl aber Traumpässe und Glanzparaden, Trikottausch und Tiki-Taka, Flankenläufe und Fallrückzieher. Und echte Gemeinschaft, die Grenzen überwindet – wenn in unsere Jugend Aramäer und Türken, Hauptschüler und Gymnasiasten, Kinder reicher Leute und Kinder von Arbeitslosen zu einem Team zusammenwachsen und alle Rivalitäten dem Teamgeist weichen, bekommen wir davon schon heute eine Ahnung.

 

Mögen also unsere Verstorbenen auch im Himmel ihrem, unserem geliebten Sport nachgehen – und wir eines Tages auch. Und mögen wir hier auf der Erde nie vergessen, dass es bei aller sportlicher Rivalität unser Auftrag ist, Teamgeist, Zusammenhalt, Freude, Fairness und Einsatz für andere in die Welt zu tragen, so wie die Verstorbenen es vor uns und für uns getan haben. Wenn uns das gelingt, ist das, so gesehen, nicht weniger als ein Stück Himmel auf Erden, genauer: auf dem Fußballplatz. Das ist unser Auftrag, auch in den nächsten 100 Jahren. Gott möge uns schenken, dass er gelingt. Amen.”

VfB Leimen II steigt in die A-Klasse Heidelberg auf!

Der VfB II feiert den zweiten Aufstieg in drei Jahren

Nach einem 5:0-Sieg über den bereits feststehenden Meister FT Kirchheim hat der VfB Leimen II am letzten Spieltag der B-Klasse Heidelberg den schon fast nicht mehr für möglich gehaltenen Aufstieg in die A-Klasse gefeiert.

 

Dank zuletzt sieben Siegen in Folge konnte der TSV Wieblingen II am vorletzten Spieltag vom zweiten Platz verdrängt werden. Mit dem Schützenfest gegen Kirchheim konnte diese Position verteidigt und der zu Saisonbeginn als Ziel ausgegebene Aufstieg perfekt gemacht werden.

 

Die Feierlichkeiten dauerten im Rahmen des an diesem Wochenende stattfindenden Dr. Schott-Turnier bis tief in die Nacht. Die Mannschaft, das Trainerteam, die erste Mannschaft des VfB und viele Fans veranstalteten spontan eine riesige Party auf dem Festplatz des Otto-Hoog-Stadions.

 

Der Dank des Teams gilt all denjenigen, die sie während der langen, anstrengenden Saison selbst in den Momenten unterstützt haben, als der Aufstieg in weite Ferne gerückt schien. Mit zwei Aufstiegen in drei Jahren und dem damit verbundenen Durchmarsch aus der C- in die A-Klasse hatte man noch vor wenigen Jahren nicht rechnen können. Dass dieses Kunststück nun fast ausschließlich mit selbst ausgebildeten, ehemaligen Jugendspielern gelungen ist, macht die Verantwortlichen umso stolzer auf das Geleistete.

 

Bis die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt werden die Handlungen der Spieler im Zeichen der Freude über diesen Erfolg stehen und es sind bereits einige weitere Feierlichkeiten geplant.

 

Kommen Sie auch in der kommenden Saison zu den Spielen des VfB Leimen II und unterstützen Sie die Mannschaft dabei, sich in der A-Klasse zu etablieren.

 

-Steiger, 1.6.2014-

Kunstrasen offiziell an den VfB übergeben

Herr Haas, von der Firma Plankonzept, übergibt den neuen Kunstrasen symbolisch an den 1. Vorsitzenden des VfB Leimen, Bruno Sauerzapf

Im Rahmen des Stadionfestes wurde das neue Kunstrasenspielfeld offiziell an den VfB Leimen übergeben. Zur Übergabe konnte der 1. Vorsitzende des VfB, Bruno Sauerzapf, zahlreiche Ehrengäste und Sponsoren begrüßen.

 

Er dankte allen, die dazu beigetragen haben, dass der VfB jetzt einen Allwetterplatz hat. Grußworte der Stadt Leimen überbrachte Bürgermeisterin Claudia Felden. Sie erläuterte die finanzielle Planung, und konnte kundtun, dass durch die viele Eigenleistung des Vereins sogar unter der geplanten Bausumme geblieben werden konnte.

 

Von der Firma Plankonzept war der Planer, Herr Haas, anwesend. Er unterrichtete die Zuhörer über die technischen Details des Kunstrasenfeldes, und merkte an, dass der VfB jetzt über eines der neuartigsten Modelle eines Kunstrasens verfüge.

 

Auch der Fußballkreis Heidelberg war bei der Übergabe vertreten. Kreisjugendleiter Eugen Wickenhäuser überbrachte die Grüße des Kreisvorstandes und überreichte einen Bundesligaspielball der Marke „Torfabrik“, der oft den Weg ins gegnerische Tor finden soll.

 

Bei einem abschließenden Sektempfang konnte dann noch lange Fachgespräche werden geführt werden.

 

VfB Leimen I gewinnt Blitzturnier

 

Das Blitzturnier im Rahmen des Stadionfestes konnte von der „Ersten“ des VfB gewonnen werden. Im Endspiel standen sich die beiden VfB-Mannschaften gegenüber. Die „Zweite“ führte zur Halbzeit schon mit 2:0, ehe dann die Kräfte schwanden. Kurz vor dem Abpfiff gelang dann der „Riegler-Truppe“ der entscheidende Treffer zum 3:2 Sieg.

 

-Gehrig, 22.7.2013-