offizielle Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.
offizielle Homepage des VfB 1914 Leimen e.V.

Herzlich willkommen beim VfB Leimen

1914 bis 2014 - 100 Jahre Fußball in Leimen

Aktuelle Meldungen

Auch der VfB I & II stehen in den Startlöchern

Die dritte Mannschaft hat am vergangenen Sonntag mit einem 4:2 Heimsieg bereits einen erfolgreichen Start in das Pflichtspieljahr 2015 hingelegt.

 

Nun wollen es ihr die beiden ersten Mannschaften des VfB nachmachen.

 

An diesem Sonntag, den 8. März spielen alle drei Teams des VfB um 15:00 Uhr.

 

Der VfB Leimen I fährt zum Derby nach Nußloch. Das Hinspiel konnte die Mannschaft von Trainer Bernd Riegler klar mit 3:0 für sich entscheiden. Die Nußlocher werden auf eine Revanche aus sein.

 

Die zweite Mannschaft hat mit der SpVgg Neckargemünd einen Gegner auf Augenhöhe vor sich. Das Hinspiel ging im Otto-Hoog-Stadion knapp mit 1:2 verloren. Der Gastgeber steht derzeit zwei Punkte vor dem VfB in der Tabelle.

 

Die Dritte spielt im zuhause gegen den unangefochtenen Tabellenführer SC Walldorf Safak Spor. Die meisten Buchmacher würden zwar nicht viel auf den VfB geben, doch bereits im Hinspiel konnte man den Walldorfern überraschenderweise einen Punkt abluchsen.

 

Die VfB-Anhänger dürfen sich also auf drei äußert hochklassige und spannende Begegnungen freuen. Suchen Sie sich eines der Spiele aus und unterstützen Sie die Mannschaften des VfB!

Der VfB bittet um Unterstützung bei seinem Frühjahrsputz

Der Winter neigt sich (endlich) dem Ende entgegen. Die dritte Mannschaft des VfB hat mit der Rückrunde bereits begonnen, die zweite und erste Mannschaft ziehen an diesem Sonntag nach.

 

Während der letzten, kalten Monate hat sich auf den Tribünen des Rasenplatzes recht viel Unrat angesammelt - und der soll nun weg!

 

Der Vorstand des VfB und die Spieler und Trainer der VfB-Teams nehmen sich diesem Frühjahrsputz persönlich an. Bei diesen Arbeiten ist es natürlich genauso wie bei den meisten: je mehr Leute mit anpacken, desto schneller wird man fertig.

 

Daher bittet der VfB seine Mitglieder um tatkräftige Unterstützung.

 

Die Arbeiten finden am Samstag, den 14. und Samstag, den 21. März statt.

Pünktlich um 9:00 Uhr geht es jeweils los.

 

Schaufeln, Besen, Rechen und weitere Gartenarbeitsgeräte stellt der VfB. Natürlich kann auch jeder sein eigenes "Lieblingswerkzeug" gerne selbst mitbringen.

 

Alle Helfer/innen werden anschließend natürlich in unserem Clubhaus mit Essen und Getränken bestens versorgt.

 

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Wer helfen möchte ist natürlich willkommen und kann einfach vorbeischauen.

 

Vorab an dieser Stelle vielen Dank!

 

Vor allem im Namen der aktiven und Jugendspieler, die dank Ihrer Hilfe die Heimspiele der Rückrunde in einem sauberen Stadion spielen und hoffentlich meistens auch gewinnen dürfen!

Zu- und Abgänge des VfB Leimen in der Winterpause

VfB Leimen I


Neuzugänge
Yildirim, Engin - 1.FC Wiesloch
Böhl, Philipp - SC München
Bauer, Florian - FC Schatthausen
Demiröz, Berkan - FC Hockstätt Türkspor
Celik, Adem - FC Hockstätt Türkspor

Abgänge
Oswald, Artur - TSV Michelfeld
Gelgec, Tarik - FC Bad. St.Ilgen
Bekyigit, Yavuz - 1.FC Wiesloch

 


VfB Leimen II & III
 

Neuzugänge
Reinmuth, Daniel - SC Gaiberg
Stephan, Uwe - VFB Rauenberg
Riedesser, Marcel - SV Wolfegg
Raule, Alexander - VFR Walldorf
Wegner, Arnold - TB Rohrbach
Landgraf, Philipp - SV Stahl Schmiedefeld
Gaspare, Basile - FC Bad. St.ilgen II
Rettenmeier, Lukas - SG Schrezheim
Salvia, Giuseppe - Aramäer Leimen
Patina, Besart - Aramäer Leimen

Einladung zur Jugendvollversammlung

VfB Leimen III startet mit Heimsieg in das Pflichtspieljahr 2015

VfB III - Heidelberger SC II 4:2

21. Spieltag der C-Klasse am Sonntag, den 1. März

 

Das erste Pflichtspiel des Jahres 2015 bestritt die dritte Mannschaft des VfB Leimen im Otto-Hoog-Stadion gegen die Reserve des Heidelberger SC. Die Gäste kamen als Tabellenvorletzter nach Leimen, daher war ein Heimsieg das absolute Ziel der Mannschaft des Trainerduos Betz/Holthausen.

Leimen begann das Spiel entsprechend und ging durch Holthausen im ersten Durchgang in Führung. Nach dem Ausgleich des HSC konnten Heider und Glatting ihre Farben mit einem Doppelschlag in Halbzeit Zwei wieder in Front bringen. Die Heidelberger schafften zwar den erneuten Anschlusstreffer, aber Klumpp sorgte mit einem sehenswerten Fernschuss quasi mit dem Abpfiff für die endgültige Entscheidung.

Leimen konnte seine Form in der Winterpause wohl gut konservieren; in der Liga stehen inzwischen drei Siege in Folge zu Buche, was Platz Sechs in der Tabelle bedeutet.

 

Das nächste Spiel findet am kommenden Sonntag, den 8. März um 15:00 Uhr statt. Ein erneutes Heimspiel, dieses Mal gegen den klaren Tabellenführer SC Walldorf Safak Spor. Bereits im Hinspiel konnte Leimen mit einem hart erkämpften 0:0 in Walldorf für eine Überraschung sorgen. Es darf also erneut ein spannendes und offenes Spiel erwartet werden.

 

-Steiger, 2.3.2015-

Trauer um Richard Anselmann

Der VfB Leimen und der Förderkreis Fussball VfB Leimen trauern um Richard Anselmann. Das Ehrenmitglied unseres Vereins ist am 02.02.2015 verstorben. Richard Anselmann wurde am 11.04.1964 passives Mitglied beim VfB. Schon bald übernahm er in der Vorstandschaft Verantwortung. Über Jahrzehnte war Richard Anselmann der Mann für die Vereinsfinanzen. Als Hauptkassier steuerte der das „Vereinsschiff“ durch manche Klippen.

 

Bei vielen Vereinsveranstaltungen war Richard Anselmann ein Mann an forderster Front. Neben zahlreichen Vereins- und Stadtehrungen erhielt Richard Anselmann am 01.01.1991 die Ehrenmitgliedschaft beim VfB Leimen. Auch nach seinem Ausscheiden aus der Vorstandschaft war Richard Anselmann dem VfB Leimen auch weiterhin eng verbunden. Er konnte zusammen mit seinen Vereinsfreunden noch viele erfolgreiche Jahres des VfB erleben und verfolgen.

 

Gerade 2014 im Jahr des 100. Geburtstages des VfB nahm Richard Anselmann an vielen Festveranstaltungen teil. Auch durfte Richard Anselmann die Einweihung des Kunstrasenplatzes im Otto-Hoo-Stadion erleben. Er selbst trug zu Gelingen dieses Vorhabens mit einer namhaften Spende bei.

 

Auch beim Förderkreis Fussball war Richard Anselmann aktiv tätig. Als Gründungsmitglied war es dabei als diese wichtige Einrichtung aus der Taufe gehoben wurde. Auch hier wurde Richard Anselmann für seine lange, fördernde Mitgliedschaft zum Ehrenmitglied ernannt.

 

Nun müssen wir von Richard Anselmann Abschied nehmen. Er wird aber beim VfB Leimen und beim Förderkreis Fussball immer in dankbarer Erinnerung weiterleben. 

VfB-Empfang zu Ehren von Walter Stamm im Vereinsheim des Otto-Hoog-Stadions

v.l.: Uwe Sulzer, Tilo Pannicke, Walter Stamm, Kai-Uwe Kalischko, Claudia Felden

(13.2.15) Am Mittwoch, den 11. Februar, lud der VfB Leimen zu einem Empfang zu Ehren von Walter Stamm, der seinen sechzigsten Geburtstag feierte, in das Vereinsheim im Otto-Hoog-Stadion in Leimen ein. Neben Freunden und Familie waren  sportliche Weggefährten, darunter viele Spieler der 1. Mannschaft gekommen, um ihm zu gratulieren.

 

Von der Stadt Leimen waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Ordnungsamtes nahezu vollständig vertreten und auch Bürgermeisterin Claudia Felden beglückwünschte ihn persönlich. Leimens Ehrenbürger, gewesener 1. Bürgermeister und VfB-Vorsitzender Bruno Sauerzapft hielt eine Laudatio auf den Jubilar.

 

Stamm beendete seine aktive sportliche Laufbahnnach Stationen beim VfB Leimen und dem FC Bad. St. Jlgen schon in jungen Jahren. Sehr schnell wagte dann der Ordnungsamtsleiter der Großen Kreisstadt Leimen den Sprung in die „Funktionärslaufbahn“. Mit Herz und Seele war er bei dieser Aufgabe über drei Jahrzehnte bei „seinem“ VfB Leimen dabei. Eine in der heutigen Zeit sehr seltene Konstanz . Jahrelang machte er als Schriftführer, 2. Vorsitzender, Geschäftsführer und als Spielleiter der aktiven Mannschaften alle Höhen und Tiefen des VfB mit. Er feierte Auf- und Abstiege, wobei er dem VfB Leimen in allen Lagen immer die Treue hielt.

 

Auch als Gönner und Unterstützer war und ist Walter Stamm beim VfB nicht mehr wegzudenken. Seine Verbundenheit mit dem Verein zeigte er einmal mehr durch den Verzicht auf Geschenke und forderte stattdessen zu Spenden an den VfB in den bereitgestellten “Klingelbeutel” auf. Bei einem kalt-warmen Buffet der Metzgerei Alfred Stather konnten sich die Anwesenden an diesem Abend kulinarisch stärken.

 

Text und Bild: Leimen-Lokal

46. Dr- Schott-Gedächtnis-Turnier vom 14. bis 16. Mai 2015 im Otto-Hoog-Stadion

Hallenturniere in der Sportparkhalle: E-1-Junioren des VfB Turniersieger

Die E1-Junioren feiern ihren Turniersieg

Gleich zum Jahresbeginn hatten die Juniorenmitarbeiter des VfB einen Großeinsatz zu bewältigen. Vier Tage lang rollte nämlich der Ball bei verschiedenen Turnieren im Leimener Sportpark. Schon im Vorfeld mussten hier organisatorische Aufgaben vorbereitet werden. Um den Teilnehmer gute Bedingungen zu schaffen, wurden eigens die Kleinfeldtore in die Halle geschafft, so war ein Spielen mit Bande auf beiden Hallenseiten möglich.

 

Den Anfang machten am 03.01. die F-Junioren. Hier waren acht Mannschaften am Start, die nach den Hallenrichtlinien des bad. Fußballverbandes ein Spielfest durchführten.

 

Am Nachmittag des gleichen Tages waren dann die E-Junioren am Start. In dieser Altersklasse war dann der VfB Leimen gleich mit vier Mannschaften vertreten. Nach spannenden Spielen konnte sich schließlich der VfB Leimen 1 durchsetzen, und wurde durch einen 1:0 Erfolg im Finale gegen die SpVgg Sandhofen verdienter Turniersieger.

 

Schlag auf Schlag ging es dann am 04.01. weiter. Erst fand wieder eine Spielfest des Bambinis mit achtzehn Teilnehmern, darunter zwei Mannschaften des VfB statt. Mit viel Eifer waren die Kleinsten auf dem Spielfeld und bei den Spielstationen bei der Sache, ehe sie zum Abschluss ihre verdienten Medallien entgegennehmen konnten.

 

Es folgte am gleichen Tag noch das Turnier der A-Junioren. In einem spannenden Finale konnte hier die SG Baiertal/Schatthausen 1 gegen die SG Leimen/Nußloch knapp mit 2:1 die Oberhand behalten.

 

Am 05.01. sollte dann eigentlich ein Turnier der AH-Mannschaften stattfinden. Da sich hier allerdings keinen Mannschaften zur Teilnahme meldeten, wurde kurzfristig noch ein D-Juniorenturnier organisiert. Fünfzehn Mannschaften nahmen auf „die Schnelle“ daran teil, und der FC Germ. Meckesheim/Mönchzell konnte mit einem 1:0 gegen den FCA Hofheim als Turniersieger nachhause fahren.

 

Den Abschluss der Veranstaltungen machte dann ein „Damenturnier“. Hier waren acht Mannschaften am Start und der FCA Walldorf konnte sich im Finale gegen den VfB Wiesloch klar mit 6:1 durchsetzen.

 

Die Juniorenabteilung des VfB bedankt sich auf diesem Weg bei allen Helfern, die zum Gelingen beigetragen haben.

 

Auch die nächste Großveranstaltung der Junioren ist bereits in der Planung. Am 14., 15. und 16. Mai findet das diesjährige Dr. Schott-Turnier statt. Zu dieser Veranstaltung haben bereits namhafte Mannschaften zugesagt.

 

-Gehrig, 12.1.2015-

Der VfB Leimen trauert um Sergej Getke

Tief betroffen, geschockt und erschüttert müssen die Sportkameraden des VfB Leimen Abschied von Sergej Getke nehmen. Mit gerade einmal 26 Jahren ist Sergej überraschend verstorben. Er war Torhüter unserer ersten Mannschaft und hatte erst am 4. Dezember sein letztes Spiel für unseren VfB bestritten. Mit seinen jungen Jahren hatte er als Torhüter seine besten Jahre noch vor sich.

 

Schon als kleiner Bub kam er zum VfB Leimen, um in unserem Verein Fußball zu spielen. Mit viel Eifer uns Spaß stand er schon damals im Tor. Schon hier erkannte man das Talent von Sergej. In den Jahren nach seinem Vereinseintritt durchlief er alle Jugendmannschaften des VfB Leimen. Hier konnte man schon feststellen, dass Sergej ein kameradschaftlicher Mitspieler war, der sich immer in den Dienst der Mannschaft stellte.

 

In der Folgezeit versuchte Sergej sich weiter zu entwickeln und sammelte in anderen Vereinen seine Erfahrungen. Aber wie es oftmals in einem Fußballerleben ist, zieht es viele wieder zu ihrem Heimatverein zurück.

 

Als er wieder beim VfB angekommen war, spielte er zunächst in der dritten und anschließend in der zweiten Mannschaft. Durch seine Leistungen konnte er sich dann schließlich in die erste Mannschaft hocharbeiten und dort etablieren. Mit Sergej spielte der VfB bisher eine erfolgreiche Runde in der Kreisliga und kann auch aufgrund seiner Leistungen auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern.

 

Nun steht er nicht mehr im Tor. Er hinterlässt nicht nur auf dem Spielfeld, sondern auch im Kreise seiner Teamkameraden eine große Lücke. Alle beim VfB Leimen werden Zeit brauchen, um das Geschehene zu verarbeiten.

 

Die Mannschaft, die nun Sergej verloren hat, wird alles geben, um die nächsten Spiele in seinem Sinne zu gestalten und auch Sergejs Traum vom Aufstieg zu verwirklichen.

 

Alle beim VfB werden ihn in guter Erinnerung behalten.

Übersicht zum Jahresende

Das Fußballjahr 2014 - das Jubiläumsjahr des VfB Leimen - ist (so gut wie) beendet, alle Teams des VfB Leimen sind inzwischen in der Winterpause angekommen. Es liegt ein Mal mehr ein Turbulentes Jahr hinter uns, mit allerlei Ereignissen und Spielen von der ersten Mannschaft bis zu den Bambinis.

 

Damit Sie auf einen Blick erkennen können, wie der VfB Leimen insgesamt zum Jahreswechsel dasteht, haben wir Ihnen eine kleine Übersicht zusammengestellt.

Klicken Sie sich durch und holen Sie sich jetzt schon Appetit auf eine hoffentlich positive Rückrunde.

Bereich Mannschaft Liga

Tabellenplatz*

Herren VfB Leimen Kreisliga 2.
Herren VfB Leimen II A-Klasse 12.
Herren VfB Leimen III C-Klasse 8.
A-Jugend SG Leimen/Nußloch Kreisklasse A 1.
B-Jugend SG Nußloch/Leimen Kreisliga 10.
C-Jugend SG Nußloch/Leimen I Kreisliga 7.
C-Jugend SG Nußloch/Leimen II Kreisstaffel 10.
D-Jugend VfB Leimen Quali HD 2 8.
E-Jugend VfB Leimen Kreisklasse HD 1 3. 
E-Jugend VfB Leimen II Kreisklasse HD 2 5.

 

*klicken Sie, um auf die Gesamttabelle zu gelangen

 

-Steiger, 8.12.2014-

Der VfB Leimen III beendet das Fußballjahr 2014 mit einem Auswärtssieg

TB Rohrbach/Boxberg II - VfB Leimen III 0:1 (0:0)

20. Spieltag der C-Klasse am Sonntag, den 7. Dezember

 

Die beiden Teams trennten sich auf dem Boxberger Kunstrasen zur Halbzeit torlos. Im zweiten Durchgang erzielte Suleiman das Tor des Tages. Dieser Treffer reichte zum Sieg aus, da Matuszyk in den 90 Minuten nicht zu überwinden war.

 

Mit diesem Erfolgserlebnis verabschiedet sich die Mannschaft des Trainerteams Betz, Holthausen und Winter mit einem hervorragenden achten Platz in die Winterpause. Ende Januar wird man die Vorbereitung auf die Rückrunde beginnen. Das erste Spiel findet dann am Sonntag, den 1. März um 15:00 Uhr gegen die Reserve des Heidelberger SC im Otto-Hoog-Stadion statt.

 

-Steiger, 8.12.2014-

Erfolgreiche Laubaktion im Otto-Hoog-Stadion

Am vergangenen Samstag fand sich eine leider überschaubare, aber dafür umso felißigere Gruppe von VfB`lern im Otto-Hoog-Stadion ein und entfernte in 4 Stunden die letzten Laubreste, die trotz der tollen Arbeit unserer Platzwarte in den vergangenen Wochen, noch auf den Tribünen rund um die beiden Plätze liegen geblieben sind.

 

Bereits um 8:30 Uhr sagte die kleine Gruppe mit Rechen, Laubbläsern, Besen, Schaufeln und einem Radlader den herabgefallenen Blättern den "Kampf" an - um 13:00 Uhr konnten die Arbeiten abschließend eingestellt werden.

 

Der Dank gilt allen Helfern des VfB, die sich an diesem nasskalten Samstag dazu überwinden konnten, ein paar Stunden ihres wohlverdienten Wochenendes für ihren Verein zu opfern!

 

-Steiger, 8.12.2014-

Schützenfest zum Jahresabschluss

VfB Leimen I - FC Hirschhorn 8:1 (3:0)

15. Spieltag der Kreisliga am Donnerstag, den 4. Dezember

 

Im letzten Spiel des Jahres unterstrich der VfB Leimen noch einmal in beeindruckender Manier seine Ambitionen in dieser Saison. Das Nachholspiel gegen den FC Hirschhorn war bereits zur Pause entschieden, nachdem Harbarth zwei und Riegler ein Mal treffen konnten. Im zweiten Durchgang spielte sich die Mannschaft von Bernd Riegler in einen wahren Rausch. Fischer und Horuz erzielten jeweils ein Tor. Bei Steffen Riegler brachen alle Dämme und er schoss noch drei weitere Male in das Gästetor ein. Dem FC gelang lediglich der Ehrentreffer.

 

Mit diesem Ergebnis und einer sehr guten Ausgangsposition in der Tabelle kann das Team die Winterpause nun in vollen Zügen genießen. Der nächste Pflichtspieleinsatz ist dann am Sonntag, den 8. März um 15:00 Uhr zum Derby beim FV Nußloch.

 

-Steiger, 5.12.2014-

Harbarth trifft in letzter Minute zum Sieg in Walldorf

VfR Walldorf - VfB Leimen I 1:2 (0:1)

17. Spieltag der Kreisliga am Sonntag, den 30. November

 

Der VfR Walldorf entpuppte sich als der erwartet schwere Gegner für den VfB. Trotzdem konnte Harbarth seine Farben noch vor der Pause in Führung bringen. Kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit fing sich Leimen den Ausgleich ein. Als sich die meisten Zuschauer schon auf eine Punkteteilung eingestellt hatten, traf Sascha Harbarth zum zweiten Mal und sicherte dem VfB damit den wichtigen Auswärtssieg.

 

Der VfB Leimen hat nun noch ein weiteres Spiel zu bestreiten, bevor es in die Winterpause geht. Am Donnerstagabend ist der FC Hirschhorn zu Gast im Otto-Hoog-Stadion. Das Spiel war ursprünglich für den 16. November in Hirschhorn angesetzt, musste aber abgesagt werden. Der Nachholtermin wurde direkt festgelegt und mit einem Tausch des Heimrechts verbunden. So können Sie diese Partie im "Wohnzimmer" des VfB am Donnerstag, den 4. Dezember um 19:30 Uhr verfolgen.

 

-Steiger, 1.12.2014-

VfB holt einen Punkt zum Abschluss des Jahres

VfL Heiligkreuzsteinach - VfB Leimen II 1:1 (1:0)

17. Spieltag der A-Klasse am Sonntag, den 30. November

 

Im letzten Spiel des Jahres zeigte der VfB eine ordentliche Leistung, belohnte sich allerdings nicht selbst mit einem Tor. Kurz vor der Pause musste man sogar den Rückstand hinnehmen. Im zweiten Durchgang überschlugen sich dann die Ereignisse. Hauser traf in der 70. Minute zum Ausgleich und wurde danach von VfL Torwart Jürgen Gehrig getreten, was heftige Diskussionen auf dem Platz auslöste, in deren Folge Emin Karaaslan mit der gelb-roten Karte vom Platz flog. Außerhalb des Spielfeldes wurde er von einigen Zuschauern bespuckt und ausländerfeindlich beleidigt, was zu weiteren Diskussionen und einer Rudelbildung nach Spielschluss führte. Alle Streithähne konnten jedoch ohne weiteren Zwischenfall von Spielern und Offiziellen beider Mannschaften getrennt werden. Auf dem Platz selbst hatten beide Teams noch genug Möglichkeiten um ein weiteres Tor zu erzielen, doch die beiden guten Torhüter waren nicht mehr zu überwinden. So nahm der VfB zum Abschluss des Jahres einen verdienten Punkt mit nach Hause.

 

Nun hat Trainer Simon Skowronek mehr als drei Monate Zeit um seine Spieler auf eine lange und schwere Rückrunde vorzubereiten. Der Vorsprung auf den Tabellenletzten St. Ilgen beträgt bis dahin neun Punkte -  eine gute Ausgangssituation um zu Beginn der zweiten Halbserie dafür zu sorgen, dass man mit dem Abstiegskampf so früh wie möglich nichts mehr zu tun hat. Das erste Pflichtspiel im Jahr 2015 findet am Sonntag, den 8. März bei der SpVgg Neckargemünd statt.

 

-Steiger, 1.12.2014-

VfB Leimen III gewinnt beim Favoriten

Die Mannschaft freut sich über den Führungstreffer von Holthausen (4. von rechts)

FG Rohrbach - VfB Leimen III 0:1 (0:0)

19. Spieltag der C-Klasse am Sonntag, den 30. November

 

Im Vorfeld dieser Partie sprach nicht viel für den VfB Leimen: das Spiel fand auf einem der letzten Hartplätze im Kreis Heidelberg und damit auf sehr ungewohnten und auch - seien wir ehrlich - unbeliebten Untergrund statt, mit Max Heider stand ein gelernter Feldspieler zwischen den Pfosten und personell ging die Mannschaft des Trainerteams Betz/Holthausen auf dem Zahnfleisch. Und trotzdem gelang aufgrund einer guten taktischen und kämpferischen Leistung der überraschende Sieg beim Favoriten in Schlierbach. Das Tor des Tages erzielte Holthausen kurz nach Wiederanpfiff. Und da sich Torwartdebütant Heider auf seine Abwehr verlassen und die wenigen, durchdringenden Schüsse souverän parieren konnte, feierte der VfB einen durchaus verdienten Erfolg.

 

Das letzte Spiel des Jahres findet erneut auswärts statt. Am kommenden Sonntag, den 7. Dezember auf dem Boxberg beim TB Rohrbach. Der Turnerbund steht in der Tabelle zwei Plätze und vier Punkte hinter dem VfB - man kann also ein enges Spiel auf Augenhöhe erwarten. Begleiten Sie die junge Mannschaft zu ihrer schwierigen Aufgabe und unterstützen Sie sie so gut es geht. Anpfiff ist um 14:15 Uhr.

 

-Steiger, 1.12.2014-

Hochkarätige Testspiele im Otto-Hoog-Stadion während des Stadionfestes im Jubiläumsjahr

FC Astoria Walldorf - VfB St. Leon 5:0 (4:0)

 

Gegen den Landesligist VfB St. Leon sichert der FCA früh den nächsten Testspielerfolg.

 

Bis zur Pause treffen Benny Hofmann (2), Mario Göttlicher u. Timo Kern zur beruhigenden 4:0-Pausenführung. Marcel Hofbauer sorgt Mitte der 2. Halbzeit für den 5:0-Endstand. ”Heute war es wichtig elf Spielern neunzig Minuten Belastung zu ermöglichen” betonte FCA-Trainer Matthias Born mit Hinblick auf die in zwei Wochen beginnende Regionalliga Saison.

 

Die Elf in Leimen zeigte von Beginn an guten Fußball gegen den VfB St. Leon. Die Mannschaft von Benjamin Schneider dominierte in der vorigen Saison die Landesliga Rhein-Neckar und scheiterte als Vizemeister nur knapp in den Relegationsspielen. Beim FCA feierte Jürgen Rennar nach einem halben Jahr Verletzungspause erfolgreich sein Comeback.

 

In der 14. Minute wurde Marcel Carl im gegnerischen Strafraum regelwidrig von den Beinen geholt. Timo Kern verwandelte den fälligen Foulelfmeter sicher zur Walldorfer 1:0-Führung. Kurz darauf traf Benny Hofmann mit einem trockenen Schuss aus knapp zwanzig Metern in die linke untere Torecke (17.). Derselbe Spieler setzte in der 35. Minute noch einen drauf und erhöhte auf 3:0. Nach einer Hofmann-Ecke köpfte Mario Göttlicher den 4:0-Halbzeitstand heraus (37.).

 

Wie angesprochen nahm Trainer Born dieses Mal keine Veränderungen vor und ließ die Startelf neunzig Minuten durchspielen. Die zweite Elf kommt morgenfrüh in Mühlhausen zum Zug. In der 2. Halbzeit dominierte der FC-Astoria über die gesamte Spielzeit die Partie, erzielte jedoch nur noch einen weiteren Treffer durch Marcel Hofbauer (68.).

 

Tore: 1:0 (14./FE) Kern, 2:0 (17.) Hofmann, 3:0 (35.) Hofmann, 4:0 (37.) Göttlicher, 5:0 (68.) Hofbauer

Aufstellung FC-Astoria Walldorf: Rennar – Stadler, Göttlicher, Roumeliotis, Hofmann – Mohr, Kern, Etzold, Hofbauer, Neziraj – Carl

 

-Pressemitteilung FC Astoria Walldorf-

 

 

VfB Leimen I - SV Waldhof Mannheim 0:6 (0:0)

 

Der SV Waldhof trat am Samstag zum Gastspiel beim VfB Leimen an. Standesgemäß siegte die Kocak-Truppe mit 6:0 (0:0) gegen den Kreisligisten. Die Gastgeber stellten sich von Beginn an hinten rein und  machten es den Waldhof-Buben somit nicht leicht. Mit einem mageren 0:0 ging es in die Halbzeit.  Nach der Pause ließen die Kräfte beim Kreisligisten allmählich nach und so sorgten Salvatore Bari (2), Ali Burc (2) und Selim Avci (2) für den deutlichen 6:0-Sieg. Aufgrund der heißen Temperaturen wurden zwei Trinkpausen eingelegt.

 

-Text und Fotos: Leimen-Lokal-

 

 

Blitzturnier am Sonntag

 

Am Sonntag bestritten die zweite und dritte Mannschaft, sowie die U19 des VfB ein Blitzturnier untereinander im Otto-Hoog-Stadion. In den drei Partien fielen insgesamt sechs Treffer - so war für die Zuschauer bei bestem Fußballwetter einiges geboten.

 

Einen klaren Turniersieger gab es nicht, da jede Mannschaft je ein Spiel verlor und eines für sich entscheiden konnte.

 

VfB Leimen II - VfB Leimen III 3:0

 

VfB Leimen III - VfB Leimen U19 1:0

 

VfB Leimen II - VfB Leimen U19 0:2

 

-Steiger, 21.7.2014-

Festakt zum 100jährigen Jubiläum des VfB Leimen

Bruno Sauerzapf trägt als 1. Vorsitzender des VfB Leimen die Festrede vor

Den Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Jubiläum des VfB Leimen bildete der Festakt in der Festhalle des Zementwerkes in Leimen am Freitag, den 27. Juni 2014. Durch das Rednerprogramm des Abends führte Gerd-Peter Gramlich, Vorsitzender von Leimen-Aktiv im BdS, der die Anwesenden, darunter Oberbürgermeister Ernst, Bürgermeisterin Claudia Felden und eine Vielzahl von Stadträtinnen und Räten begrüßt und als Eröffnungspunkt des Abends ein braslienischen Musikstück, gespielt von Hanna Neuschäfer, Jürgen Mauter und Yann Braun von Musikschule Leimen ankündigen konnte.

 

Anschließend übergab er das Wort an den 1. Vorsitzenden des Vereins Bruno Sauerzapf, der die Festrede (vollständiger Text unten als Link) hielt und dabei die 100-jährige Geschichte des VfB Revue passieren ließ.

 

Oberbürgermeister Wolfgang Ernst sprach das Grußwort für die Stadt Leimen, bevor Helmut Sickmüller vom Badischen Fußballverband das Wort ergriff und zum Jubiläum gratulierte. Er überreichte als “Geburtstagsgeschenk” einen Scheck des Verbandes über 500,- €, Thomas Müller, Vorsitzender der TSG Rohrbach und seit 42 Jahren Mitglied im VfB gratulierte im Namen des Badischen Sportbundes, verbunden ebenfalls mit einem Scheck über 500,- €.

 

Aus der Leimener Vereinswelt sprachen Helmut Wurst vom FC Badenia St. Ilgen, Siegfried Schwarz vom SK Neptun, Michael Lapicz von der KuSG, Christiane Mattheier für die Liedertafel und SPD, sowie Richard Bader (CDU) und Ralf Frühwirt (GALL) für ihre Parteien Glückwünsche aus und überreichten dem Vorsitzenden Bruno Sauerzapf ebenfalls Spenden für den VfB.

Auch über eine Privatspende in Höhe von 250 € von Michael Wagenblas konnte sich der VfB freuen.

 

Nach den Grußworten ging man zum gemütlichen Teil des Abends über und pflegte das kameradschaftliche Gespräch bei einem Glas Sekt oder Bier.

 

Lesen Sie hier die Festrede des 1. Vorsitzenden, Bruno Sauerzapf

 

Text und Bilder: www.leimen-lokal.de

VfB Leimen in der 2. Bundesliga vertreten

Ines Bechtel

Sicherlich werden Sie sich fragen, was diese Titel soll. Aber es ist wirklich so. In der kommenden Saison ist der VfB Leimen in der 2. Frauenbundesliga vertreten.

 

Unsere junge Schiedsrichterin Ines Bechtel hat nämlich den Sprung als Linienrichterin in diese Spielklasse geschafft.

 

Als Spielerin war sie zunächst bei den C- und B-Juniorinnen des VfB Leimen bis 2012 am Ball. Im Jahre 2009 begann Ines dann einen Neulingslehrgang als Schiedsrichterin. Diesen konnte sie erfolgreich abschließen, und am 24.03.2010 ihr erstes offizielles Spiel in Rauenberg leiten. Dann ging es eigentlich steil bergauf. Schon 2012 leitete Ines ihr erste Spiel von aktiven Mannschaften in C-Klasse. Bereits 2010 wurde sie als Linienrichterin in der Kreisliga eingesetzt. Hier war sie Assistentin bei Walter Beisel, der bis heute ein großer Förderer von Ines ist. Auch von ihren Eltern wurde Ines in der Schiedsrichterlaufbahn immer wieder unterstützt.

 

Ines wurde dann in den weiteren Jahren als Linienrichterin in der Landesliga, der Damen- Regionalliga und in der B-Juniorinnen-Bundesliga eingesetzt. Über diese Stationen hat nun Ines Bechtel ein weiteres Etappenziel erreicht. Ab der kommenden Saison wird sie als Assistentin in der zweiten Frauenbundesliga an der Linie zum Einsatz kommen. Drücken wir Ines für diese Aufgabe ganz fest die Daumen.

 

Bisher hat Ines fast 170 Spiele als Schiedsrichterin geleitet. Hierzu kommen noch fast 70 Spiele als Linienrichterin. Trotz der nun noch höheren Belastung macht Ines ihre Aufgabe auch weiterhin Spaß. Der VfB Leimen stolz auf Ines Bechtel, und wünscht auch weiterhin viel Erfolg.

 

-Winter, 13.6.2014-

Totengedenken des VfB Leimen – Pfarrer Groß: Wird im Himmel Fußball gespielt?

v.l.: Hans Appel, Pfarrer Steffen Groß, Uwe Sulzer, Bruno Sauerzapf

(fwu – 11.6.14) An Pfingsten gedachte der VfB Leimen auf dem Bergfriedhof seiner Verstorbenen. Die Andacht hielt Leimens evangelischer Pfarrer Steffen Groß, der selbst Mitglied des Vereines ist und der sich auch der Frage widmete, ob im Himmel “Fußball gespielt” werde. An die Leistungen vieler verstorbener Mitglieder für den Verein erinnerte der 1. Vorsitzende Bruno Sauerzapf und der Ehrenvorsitzende Hans Appel verlas, stellvertretend für alle verstorbenen Vereinsmitglieder die Namen der ehemaligen Vorsitzenden und Ehrenmitglieder, der die Teilnehmerinen und Teilnehmer der Veranstaltung am Ehrenmal, wo ein Kranz niedergelegt wurde, in Stille gedachten.

 

 

Andacht von Pfarrer Steffen Groß

“Vor 100 Jahren haben engagierte Männer den VfB Leimen gegründet. Seitdem haben zahlreiche Männer und Frauen an ihrem Werk weitergebaut und den Verein im Wandel der Zeiten immer wieder neu geprägt. Einige standen auf dem Platz im Rampenlicht oder in der Vorstandsschaft in der ersten Reihe, andere haben im Verborgenen für Ihren Verein gewirkt. Bis heute lassen sich Menschen in Leimen für den Fußball begeistern und wirken damit über den Verein hinaus auch in unsere Stadt hinein.

 

Viele dieser Menschen sind vor uns gestorben. Ihr Werk aber hatte Bestand, davon zeugt das Jubiläumsjahr, dass wir in diesen Tagen begehen. Stellvertretend für alle, die sich in 100 Jahren in den Verein eingebracht haben, wollen wir heute der verstorbenen Vorsitzenden und Ehrenmitglieder gedenken. Wir tun dies nicht auf eigene Rechnung, sondern im Namen des Gottes, der uns die Freude am Fußball und die Gemeinschaft schenkt: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, Amen.

 

Wir beten: Guter Gott, dankbar blicken wir heute zurück auf all das, was Menschen vor uns in unserem Verein aufgebaut und erhalten haben. Wir bitten dich: Schenke uns immer wieder Menschen, die Zeit, Kraft und Begeisterung einbringen, damit das Werk der Vorfahren erhalten bleibt und unser Verein hoffnungsvoll den Herausforderungen der Zukunft begegnen kann. Lass den Geist der Fairness und der Toleranz wachsen unter uns, damit Menschen aus unterschiedlichen Nationen, Berufen, Hintergründen zu einem Team in einem Verein werden. Bewahre alle, die auf und neben dem Platz aktiv sind, und lass die Begeisterung für unseren Sport nicht aufhören. Amen.

 

 

Fußball im Himmel?

Vor einiger Zeit hat mich ein kleiner Junge nach dem Training gefragt: Kann man im Himmel eigentlich Fußball spielen? Die Frage war nicht so naiv, wie sie im ersten Moment klingen mag: Der Großvater der Jungen war gestorben, und der Enkel sorgte sich darum, ob es dem Opa jetzt, nach dem Tod, gut geht. Und zum gut gehen gehörte für den Jungen eben das Fußballspielen dazu – eigentlich ein nahe liegender Gedanke!

 

Klar war dem Jungen offenkundig auch, dass mit dem Himmel nicht der blaue Raum über uns gemeint sein kann, sondern das das Wort den Ort bei Gott beschreibt, den Jesus seinen Jüngern jenseits der Todesgrenze versprochen hat. Im Englischen wird der blaue Himmel, der „sky“, vom „Heaven“, dem Wohnort Gottes, unterschieden, und hier ging es um den Heaven. Und wie Kinder so sind, wollte der Junge von mir, dem kickenden Pfarrer, eine Antwort.

Ich habe mir dann die Bemerkung verkniffen, dass ich als HSV-Fan beim Stichwort Fußball derzeit eher an die Hölle denken muss, und habe erst einmal in Ruhe nachgedacht. Der Himmel, das ist doch der Ort, den Gott uns für die Ewigkeit versprochen hat. Der Ort, an dem er selbst alle unsere Tränen abtrocknet und an dem der Tod endgültig keine Macht mehr über uns hat. Der Ort, an dem wir immer noch wir selbst sind – denn das bedeutet doch Auferstehung, dass wir als ganze Menschen eine Zukunft haben, über den Tod hinaus. Das unser Leben nicht mit dem Tod einfach abbricht wie eine Kerze, die man ausbläst, sondern das wir weiter leben dürfen, in Gemeinschaft mit Gott und den Menschen.

 

Und gleichzeitig bedeutet Auferstehung doch auch: Wir sind nicht mehr festgelegt auf unsere Fehler, unsere Schuld, unsere Ängste. Auch nicht mehr auf unsere inneren und äußeren Verletzungen. Wir können alles abgeben, was unser Leben und das Leben der Menschen in unserer Nähe beschwert hat. Gott nimmt uns alles weg, was zwischen ihm und uns gestanden hat, alles, was uns von anderen Menschen getrennt hat und auch alles, bei dem wir nicht im Reinen mit uns selbst waren. Kurz: Wir dürfen im Himmel endlich und endgültig so leben, wie Gott uns gewollt und geschaffen hat, ohne Leid, ohne Schuld, aber ganz wir selbst und in Frieden mit Gott, der Welt und uns selbst.

 

Wenn das aber wahr ist – wenn wir im Himmel ganz und gar leben dürfen, ohne die Lasten dieser Welt – dann hat der kleine Junge eine ganz richtige Ahnung gehabt. Wenn wir ganz und gar leben dürfen, lebendig und selig vor Glück – gehört dann nicht der Fußball, der unser Leben und das Leben so vieler anderer Menschen reich und erfüllt macht, nicht unbedingt dazu? Können wir etwa ganz und gar wir selbst sein ohne einen Ball und zwei Tore? Ich muss nur an meine F-Jugend-Mannschaft denken, um zu wissen: Nein, das geht nicht. Ein Fußballer ohne Fußball ist kein ganzer, kein wirklich lebendiger Mensch, im Leben auf der Erde nicht und im Himmel erst recht nicht.

Und so ist dann auch meine Antwort auf den kleinen Jungen mit seiner großen Frage ausgefallen: Ja, auch im Himmel wird Fußball gespielt, genauso wie dort musiziert und gesungen wird, gespielt und gelacht. Dein Opa ist bestimmt mittendrin!

 

Auch im Himmel wird Fußball gespielt – aber etwas ist anders: Alles, was unseren Sport verdunkelt, alles, was ihn kaputt macht und manche Spieler auch, das gibt es im Himmel nicht mehr: Keine roten Karten und keine Blutgrätschen. Keine Fankrawalle, keine Kreuzbandrisse und keinen Streit mehr im Verein. Keinen Mauscheleien und keine Schiedsrichter, die um ihre Gesundheit fürchten. Wohl aber Traumpässe und Glanzparaden, Trikottausch und Tiki-Taka, Flankenläufe und Fallrückzieher. Und echte Gemeinschaft, die Grenzen überwindet – wenn in unsere Jugend Aramäer und Türken, Hauptschüler und Gymnasiasten, Kinder reicher Leute und Kinder von Arbeitslosen zu einem Team zusammenwachsen und alle Rivalitäten dem Teamgeist weichen, bekommen wir davon schon heute eine Ahnung.

 

Mögen also unsere Verstorbenen auch im Himmel ihrem, unserem geliebten Sport nachgehen – und wir eines Tages auch. Und mögen wir hier auf der Erde nie vergessen, dass es bei aller sportlicher Rivalität unser Auftrag ist, Teamgeist, Zusammenhalt, Freude, Fairness und Einsatz für andere in die Welt zu tragen, so wie die Verstorbenen es vor uns und für uns getan haben. Wenn uns das gelingt, ist das, so gesehen, nicht weniger als ein Stück Himmel auf Erden, genauer: auf dem Fußballplatz. Das ist unser Auftrag, auch in den nächsten 100 Jahren. Gott möge uns schenken, dass er gelingt. Amen.”

Sparkasse Heidelberg übergibt Spende an VfB Leimen

Filialdirektor Michael Stegmeier übergibt den symbolischen Scheck im Otto-Hoog-Stadion an eine Delegation und Jugendmannschaft des VfB

Im Rahmen des 45. Dr. Schott-Gedächtnis-Turniers übergab die Sparkasse Heidelberg in Person von Filialdirektor Michael Stegmeier dem Vorstand des VfB Leimen anlässlich des 100 jährigen Jubiläums einen Scheck in Höhe von 1.000,- EUR für die Jugendarbeit des Vereins.

 

Im Namen aller Mitglieder, Jugendspieler, deren Eltern und Trainer möchten wir uns an dieser Stelle für die großzügige Spende der Sparkasse bedanken!

 

Der Vorstand

VfB Leimen II steigt in die A-Klasse Heidelberg auf!

Der VfB II feiert den zweiten Aufstieg in drei Jahren

Nach einem 5:0-Sieg über den bereits feststehenden Meister FT Kirchheim hat der VfB Leimen II am letzten Spieltag der B-Klasse Heidelberg den schon fast nicht mehr für möglich gehaltenen Aufstieg in die A-Klasse gefeiert.

 

Dank zuletzt sieben Siegen in Folge konnte der TSV Wieblingen II am vorletzten Spieltag vom zweiten Platz verdrängt werden. Mit dem Schützenfest gegen Kirchheim konnte diese Position verteidigt und der zu Saisonbeginn als Ziel ausgegebene Aufstieg perfekt gemacht werden.

 

Die Feierlichkeiten dauerten im Rahmen des an diesem Wochenende stattfindenden Dr. Schott-Turnier bis tief in die Nacht. Die Mannschaft, das Trainerteam, die erste Mannschaft des VfB und viele Fans veranstalteten spontan eine riesige Party auf dem Festplatz des Otto-Hoog-Stadions.

 

Der Dank des Teams gilt all denjenigen, die sie während der langen, anstrengenden Saison selbst in den Momenten unterstützt haben, als der Aufstieg in weite Ferne gerückt schien. Mit zwei Aufstiegen in drei Jahren und dem damit verbundenen Durchmarsch aus der C- in die A-Klasse hatte man noch vor wenigen Jahren nicht rechnen können. Dass dieses Kunststück nun fast ausschließlich mit selbst ausgebildeten, ehemaligen Jugendspielern gelungen ist, macht die Verantwortlichen umso stolzer auf das Geleistete.

 

Bis die Vorbereitung auf die kommende Saison beginnt werden die Handlungen der Spieler im Zeichen der Freude über diesen Erfolg stehen und es sind bereits einige weitere Feierlichkeiten geplant.

 

Kommen Sie auch in der kommenden Saison zu den Spielen des VfB Leimen II und unterstützen Sie die Mannschaft dabei, sich in der A-Klasse zu etablieren.

 

-Steiger, 1.6.2014-

Der VfB Leimen trauert um verdiente Mitglieder

Innerhalb von nur wenigen Tagen muß der VfB Leimen von drei verdienten Vereinsmitgliedern Abschied nehmen.

 

Völlig überraschend verstarb Christian Mathes im Alter von nur vierzig Jahren. Christian war im VfB-Clubhaus hinter der Theke ehrenamtlich tätig. Vor allem bei Heimspielen der aktiven Mannschaften war er im Einsatz. Bei allen Gästen war ein beliebter Zuhörer und Gesprächspartner.

 

Auch von Harald Müller muß der VfB Abschied nehmen. Über lange Jahre versah Harald Müller seine Dienste im damaligen Jugendraum. Auch als Betreuer von verschiedenen Jugendmannschaften war Harald bei den jungen Fußballer sehr beliebt, da seine ruhige und sachliche Art bei allen gut ankam.

 

Kurz vor dem Jahreswechsel verstarb dann unser Ehrenmitglied Walter Külbel. Walter Külbel war über Jahrzehnte ein zuverlässiger Platzkassier und bei vielen Vereinsfesten im Einsatz. Auch beim Förderkreis Fussball war er engagiert und ein langjähriges Mitglied.

 

Der VfB Leimen verneigt sich an dieser Stelle vor den Verstorbenen und dankt Ihnen für Ihren Einsatz zum Wohle des Vereins. Den Angehörigen gilt unser tiefstes Mitgefühl und unsere Anteilnahme. Der VfB Leimen wird ihnen ein ehrendes Andenken bewahren.

 

-Gehrig, 7.1.2014-

Kunstrasen offiziell an den VfB übergeben

Herr Haas, von der Firma Plankonzept, übergibt den neuen Kunstrasen symbolisch an den 1. Vorsitzenden des VfB Leimen, Bruno Sauerzapf

Im Rahmen des Stadionfestes wurde das neue Kunstrasenspielfeld offiziell an den VfB Leimen übergeben. Zur Übergabe konnte der 1. Vorsitzende des VfB, Bruno Sauerzapf, zahlreiche Ehrengäste und Sponsoren begrüßen.

 

Er dankte allen, die dazu beigetragen haben, dass der VfB jetzt einen Allwetterplatz hat. Grußworte der Stadt Leimen überbrachte Bürgermeisterin Claudia Felden. Sie erläuterte die finanzielle Planung, und konnte kundtun, dass durch die viele Eigenleistung des Vereins sogar unter der geplanten Bausumme geblieben werden konnte.

 

Von der Firma Plankonzept war der Planer, Herr Haas, anwesend. Er unterrichtete die Zuhörer über die technischen Details des Kunstrasenfeldes, und merkte an, dass der VfB jetzt über eines der neuartigsten Modelle eines Kunstrasens verfüge.

 

Auch der Fußballkreis Heidelberg war bei der Übergabe vertreten. Kreisjugendleiter Eugen Wickenhäuser überbrachte die Grüße des Kreisvorstandes und überreichte einen Bundesligaspielball der Marke „Torfabrik“, der oft den Weg ins gegnerische Tor finden soll.

 

Bei einem abschließenden Sektempfang konnte dann noch lange Fachgespräche werden geführt werden.

 

VfB Leimen I gewinnt Blitzturnier

 

Das Blitzturnier im Rahmen des Stadionfestes konnte von der „Ersten“ des VfB gewonnen werden. Im Endspiel standen sich die beiden VfB-Mannschaften gegenüber. Die „Zweite“ führte zur Halbzeit schon mit 2:0, ehe dann die Kräfte schwanden. Kurz vor dem Abpfiff gelang dann der „Riegler-Truppe“ der entscheidende Treffer zum 3:2 Sieg.

 

-Gehrig, 22.7.2013-